20.12.2004 17:07 |

Fette Entschädigung

Spam-Opfer bekommt eine Milliarde Dollar

Ein US-Unternehmer hat wegen des Schadens durch Millionen so genannter Spam-E-Mails von einem Gericht im Bundesstaat Iowa 1,08 Milliarden Dollar (800 Millionen Euro) zugesprochen bekommen. Wie der "Clinton Herald" am Sonntag berichtete, hatte der Geschäftsmann Robert Kramer aus Clinton die Absender der unerwünschten Werbe-E-Mails verklagt, weil sie seinen Internet-Service fast ruiniert hätten.
Bundesrichter Charles Wolle vom BezirksgerichtsDavenport habe nun einen Spam-Versender aus Florida zu einer Strafevon 720 Millionen Dollar verurteilt, ein weiterer aus Arizonasoll 360 Millionen Dollar zahlen. Im Jahr 2000 hatte Kramer täglichrund zehn Millionen Spam- Mails von etwa 300 verschiedenen Absendernerhalten. Er hatte daraufhin - weitgehend vergeblich - HunderttausendeDollar in neue Systeme investiert, um das unerwünschte Werbematerialabzuwehren.
 
Rekordsumme
"Das war ein Sieg für uns alle im Internetgeschäft",sagte Kramer der Zeitung zufolge nach der Urteilsverkündung.Es sei die größte Summe, die jemals ein US-Gerichteinem Spam-Geschädigten zugesprochen habe.
Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol