21.10.2021 05:55 |

Giphy-Deal:

Facebook zu 60-Millionen-Euro-Strafe verdonnert

Facebook muss in Großbritannien wegen Verstößen gegen Auflagen im Zusammenhang mit einer Prüfung des Kaufs der GIF-Plattform Giphy eine Strafe in Höhe von 50,5 Millionen Pfund (knapp 60 Millionen Euro) zahlen. Das gab die britische Wettbewerbsbehörde bekannt.

Facebook bezeichnete die Entscheidung als „unfair“ und kündigte an, nun alle Optionen zu prüfen.

Der US-Konzern hatte Giphy im Mai übernommen und angekündigt, die Plattform in Instagram zu integrieren. Laut Medienberichten legten die US-Amerikaner rund 400 Millionen Dollar (rund 343 Millionen Euro) auf den Tisch.

Weltweit gibt es viel Kritik, dass die Marktmacht von Facebook und anderen Technologiekonzernen zu groß wird.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Dezember 2021
Wetter Symbol