03.11.2020 14:00 |

„Liebe löscht Hass“

Papst zu Anschlag in Wien: „Schluss mit Gewalt!“

Nach der Terrorattacke in Wien bekundeten Politspitzen rund um den Erdball tiefstes Beileid und Mitgefühl. Nun verlieh auch das religiöse Oberhaupt der katholischen Kirche seiner Bestürzung Ausdruck: „Ich drücke meine Trauer und Bestürzung über den Terroranschlag in #Wien aus und bete für die Opfer und ihre Familien. Schluss mit der Gewalt! Lassen Sie uns gemeinsam Frieden und Brüderlichkeit aufbauen. Nur Liebe löscht den Hass aus“, so Papst Franziskus.

Der 83-Jährige gab an, für die Opfer und deren Familienangehörige beten zu wollen.

Die italienische Bischofskonferenz CEI verurteilte „die Kultur des Hasses und des Fundamentalismus“. „Der Fundamentalismus nutzt den Vorwand der Religion, um mit Gewalt die Gesellschaft zu ruinieren, auch mit Antisemitismus und Anti-Christentum“, kommentierte Bischof Mario Meini.

„Unseren Hass bekommt ihr nicht“
Kardinal Christoph Schönborn rief zum Gebet für die Opfer auf: „Unseren Hass bekommt ihr nicht“, richtete er sich an die Bevölkerung. Er bete „in diesen dramatischen Stunden mit vielen anderen, die über die Medien die tragischen Ereignisse im Herzen unserer Stadt mitverfolgen, für die Opfer, die Einsatzkräfte und dass es zu keinem weiteren Blutvergießen kommt“, so der Wiener Erzbischof.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).