Cobra stürmt Wohnung

Terror in Wien: Verdächtiger in Linz festgenommen

Der Terrorangriff in Wien wirft seine Schatten bis nach Linz: Am späten Vormittag schlugen im Süden der Landeshauptstadt Sonderermittler zu und verhafteten einen Terrorverdächtigen!

Kurz nach 10 Uhr stürmte ein Sonderkommando von Cobra und Verfassungsschutz eine Wohnung. Laut Zeugen wurde ein Mann festgenommen. Eine oder zwei Frauen wurden ebenfalls von den Ermittlern mitgenommen, es soll sich um Zeuginnen handeln.

Ebenfalls amtsbekannter Islamist?
Laut ersten Informationen der „Krone“ soll es sich bei dem in Linz Verhafteten - ebenso wie beim erschossenen Haupttäter - um einen amtsbekannten Islamisten handeln. Beim Zugriff kam es zu keinem Schusswechsel, der Verdächtige dürfte völlig überrascht worden sein.

Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) bestätigte, dass die Festnahme auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien erfolgt sei. Ein Cobra-Kommando ist „ohne großes Aufsehen“ vorgegangen, berichtete Landespolizeidirektor Andreas Pilsl. Die Einvernahmen seien am Laufen. „Diese Festnahme zeigt, dass auch Linz nicht vor der Gefahr des islamistischen Terrorismus geschützt ist“, ergänzte Vizebürgermeister Markus Hein (FPÖ).

Schock in Wien sitzt tief
Nach der entsetzlichen Terrortat in der Bundeshauptstadt geht vielerorts im Land die Angst um, Österreich und die Welt trauern. In der Wiener Innenstadt prägen Polizeipatrouillen, Blaulicht und fassungslos-traurige Gesichter das Bild. Viele Menschen aber sind nicht unterwegs. Die City ist fast leer, viele Geschäfte halten geschlossen. Der Schock sitzt tief, auch nach mehreren Festnahmen.

Haupttäter erschossen
Der Hauptverdächtige, der die Terror-Attacke in Wien offenbar im Web angekündigt hatte, wurde mittlerweile identifiziert. Laut Informationen des Innenministeriums handelt es sich um einen 20-jährigen Nordmazedonier, der auch die österreichische Staatsbürgerschaft besaß. Kujtim F. war einschlägig vorbestraft und erst im Dezember 2019 aus der Haft entlassen worden. Der IS-Anhänger, der u.a. mit einem illegalen Sturmgewehr vom Typ AK-47 bewaffnet gewesen sein dürfte, wurde von der Sondereinheit WEGA nahe der Ruprechtskirche erschossen.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 01. Dezember 2020
Wetter Symbol