10.05.2020 12:41 |

„Triftiger Grund“

Deutschland erlaubt Einreise für Muttertags-Besuch

Seit Wochen darf in Deutschland nur einreisen, wer einen wichtigen Grund vorweisen kann. Das sind beispielsweise Lastwagenfahrer, Angehörige medizinischer Berufe oder Berufspendler aus der Grenzregion. Um Besuche am Muttertag zu ermöglichen, sind die wegen der Corona-Pandemie verhängten strengen Regeln an den Grenzen für einen Tag etwas gelockert worden. Die Bundespolizei lässt den Besuch bei der Mutter an diesem Sonntag als triftigen Grund für eine Einreise nach Deutschland gelten.

Der deutsche Bundes-Innenminister Horst Seehofer (CSU) hatte die Kontrollen Mitte März angeordnet, um die Ausbreitung der Lungenkrankheit Covid-19 in Deutschland zu verlangsamen. So gibt es an den Grenzen zu Dänemark, Frankreich, Luxemburg, der Schweiz und Österreich stationäre Grenzkontrollen.

Die bei der Einreisekontrolle dazu gemachten Angaben müssen glaubhaft und überprüfbar sein“, teilte die deutsche Bundespolizei am Sonntag auf Nachfrage mit. Einige Politiker in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und in Luxemburg fordern seit Tagen ein Ende der Kontrollen, die nach jetzigem Stand bis zum kommenden Freitag andauern sollen.

Familienverhältnis muss an Grenze glaubhaft gemacht werden
In Österreich wurde diese Woche vom Gesundheitsministerium bekanntgegeben, dass Besuche zum Muttertag zu den „berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis“ gehören, bei denen bei der Einreise keine Quarantänepflicht besteht. Zu dem Familienkreis, der besucht werden dürfe, gehören Eltern, Großeltern, Kinder, Enkelkinder und Geschwister.​ Das Familienverhältnis müsse aber an der Grenze glaubhaft gemacht werden, etwa durch die Vorlage einer Geburtsurkunde, einer Meldebestätigung oder Passkopie des Familienmitgliedes.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).