18.02.2020 09:00 |

Leser über Eurofighter

Entschädigung: „Werd' ich das noch erleben?“

In der Eurofighter-Causa geht es wieder einmal rund: In der ORF-Sendung „Im Zentrum“ am Sonntagabend hat Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) eine „größere Wiedergutmachungssumme“ vom Eurofighter-Hersteller Airbus gefordert. Er erzählte auch, dass er damals angeklagt wurde und „wie man auch verfolgt und bedroht wird von denen“. Unsere Leser haben fleißig diskutiert und wir haben hier für Sie die besten Meinungen noch einmal zusammengefasst. 

Leser nadaschaust glaubt, dass auch dieser Anlauf wieder nichts bringen wird. Die Empfänger der Zuwendungen seien einfach immer noch zu mächtig: 

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
Nadaschaust
Na wie. Sie jetzt wieder alle schimpfen, wettern und verlangen, doch unterm Strich wird nichts rauskommen weil die Empfänger der Zuwendungen noch immer zu mächtig sind und darum alles vertuscht wird. PS.: Herr Kogler das gemeine Volk hat damals schon gewusst das da was faul war, nicht nur sie.
11
0

birnstingl weist darauf hin, dass vom damaligen Minister ja die Bestellung geändert wurde. Eine Reduzierung der Bestellung von 18 auf 15 Jägern, außerdem wurden ältere Modelle geordert. 

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
birnstingl
Fakt ist: von schwarz/blau wurden Flugzeuge der Tranche 2 bestellt. Darabos der nie gedient hat für sein Land hat mit Hilfe seines Kanzlers damals nur um ein paar millionen zu sparen auf die nicht sichere Version Tranche 1 heruntergestuft und hat nicht Flugfähige Flieger gekauft und dann dies der Vorgängerregierung in die Schuhe geschoben. bis heute sitzen wir auf unbrauchbaren Fliegern, während in Resteuropa die Tranche 2 als Nonplusultra gefeiert und geflogen wird und die wirklich Schuldigen sitzen auf gut bezahlten Versorgungsposten
20
0

Leser ZahltEhWerAnders schlägt in dieselbe Kerbe: Der Flieger an sich sei gut, aber Korruption mache selbst das beste Produkt schlecht. 

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
ZahltEhWerAnders
Der EF in der aktuellen Version (mit Vollausstattung) ist ein Top Gerät => man kann einen 1er Golf mit Standardausstattung nicht mit einen 8er Golf mit Vollausstattung vergleichen. Das was den EF so negativ macht ist wie der Handel und der Vertrag abgeschlossen wurde.
Der EF ist eine europäische Komponente in der Luftwaffe, egal ob in Deutschland, Portugal,... überall kann man den EF warten lassen (Bei Einsätzen oder Übungen) was logistisch ein enormer Vorteil ist. So ein Flugzeug bleibt 40-50 Jahre im Dienst und es wäre der erste Schritt zu einheitlichen Flugzeugen in einen möglichen Europaheer.

Schuld ist nicht das Flugzeug, sondern die korrupte Politik und Hersteller.
15
1

Hier geht es zum letzten „Kommentar des Tages“

Wie rechnen Sie sich die Chancen aus, dass die Republik Österreich in der Eurofighter-Causa endlich entschädigt wird? Glauben Sie noch, dass Schuldige zur Rechenschaft gezogen werden? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren!

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 31. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.