05.11.2019 10:29 |

Test in Deutschland

Drohnen sollen per Defibrillator Leben retten

Defibrillatoren sind kleine Geräte, die bei einem Herzstillstand das Herz mit einem Elektroschock wieder „anschalten“ können - wenn sie schnell beim Patienten sind. Dafür könnten künftig Drohnen sorgen.

In vielen öffentlichen Einrichtungen wie Bibliotheken oder Stadtverwaltungen hängen solche Defibrillatoren, oft auch bei Feuerwehren oder Sparkassen. Doch in ländlichen Gebieten ist die Entfernung oft viel zu groß, zudem sind manche Geräte nur zu Geschäftszeiten zu erreichen.

Die Universitätsmedizin Greifswald im ostdeutschen Mecklenburg-Vorpommern will daher nun untersuchen, ob Drohnen künftig Defibrillatoren zum Ersthelfer und dem Patienten fliegen könnten. Ob das wirklich funktioniert und was dabei wie organisiert werden müsste, wird jetzt in ersten Versuchen getestet. Dafür gesucht werden Freiwillige, um die Rettung von der Landung der Drohne bis zur Reanimation an der Übungspuppe durchzuspielen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen