22.05.2019 07:36 |

„Opfer von Schikanen“

Huawei warnt EU vor aggressivem Vorgehen der USA

Der chinesische Technologieriese Huawei hat die EU vor dem aggressiven Auftreten der USA gewarnt. „Das ist nicht nur ein Angriff auf Huawei. Das ist ein Angriff auf die liberale, regelbasierte Wirtschaftsordnung“, sagte der EU-Beauftragte des Unternehmens, Abraham Liu, am Dienstag in Brüssel.

Huawei sei „Opfer von Schikanen der US-Regierung“, beklagte der EU-Beauftragte Liu. Die Sicherheitsbedenken der Europäer versuchte er zu zerstreuen: Huawei sei bereit, „mit Regierungen und Kunden in allen EU-Mitgliedstaaten Vereinbarungen über die Bekämpfung von Spionage abzuschließen“.

Auf schwarze Liste gesetzt
US-Präsident Donald Trump hatte Unternehmen seines Landes Geschäfte mit den Chinesen wegen Spionagevorwürfen de facto verboten. Der US-Gigant Google kappte in der Folge am Sonntag in weiten Teilen seine Geschäftsbeziehungen mit Huawei.

Dadurch drohen eventuell Folgen für Nutzer von Smartphones des Herstellers bei der Nutzung von Google-Diensten wie Gmail und Google Maps. Für den chinesischen Hersteller könnte es künftig schwierig werden, seine Geräte außerhalb des chinesischen Marktes zu verkaufen.

Einfallstor für Spionage
Huawei
war zuletzt vor allem wegen Vorwürfen rund um seine 5G-Netzwerktechnik in Bedrängnis geraten. Die USA befürchten, dass Huawei-Technik ein Einfallstor für chinesische Spionage und Sabotage sein könnte. Auch in der EU gibt es derartige Sorgen. Das Unternehmen selbst verweist immer wieder auf seine Unabhängigkeit vom chinesischen Staat.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Krankheitsvorbeugung?
Exotisches Superfood nicht überschätzen!
Gesund & Fit
Bundesliga kritisiert
Brügge darf Wochenendspiel verschieben, LASK nicht
Fußball International
Auf Jankos Spuren
Nächster Österreicher wechselt nach Australien!
Fußball International
Irina verzaubert Fans
Sexy Freestylerin zieht während Trick Bluse aus
Fußball International

Newsletter