So, 20. Jänner 2019

„Sexuelle Straftat“

03.09.2018 10:13

Chinesischer Online-Tycoon vorübergehend verhaftet

Der Chef des chinesischen Online-Händlers JD.com ist in den USA vorübergehend wegen einer mutmaßlichen sexuellen Straftat festgenommen worden. Inzwischen befinde sich Richard Liu wieder auf freiem Fuß, sagte ein Sprecher der Polizei von Minnesota. Die Ermittlungen dauerten an. Es sei derzeit unklar, ob es am Ende zu einer Anklage komme, Liu dürfe zudem das Land verlassen.

Der Amazon-Konkurrent teilte mit, die Anschuldigungen gegen den 45-Jährigen seien unbegründet. Der Milliardär, der JD.com 1998 gründete, ist der bekannteste chinesische Geschäftsmann, der eines sexuell motivierten Übergriffs beschuldigt wird. Liu nimmt derzeit an einem Doktorandenprogramm der Universität von Minnesota teil. Er war gegen Freitagmitternacht festgenommen worden und konnte die Polizeistation am Samstagnachmittag wieder verlassen.

Liu war selbst nicht zu erreichen. In China sorgte die vorübergehende Festnahme für viele Schlagzeilen. Liu und seine Ehefrau - die Internet-Berühmtheit Zhang Zetian - sind dort bekannte Persönlichkeiten. Das Polizeifoto von Liua verbreitete sich rasant über die chinesische Plattform Weibo. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Technik-Klassiker
Slalom in Wengen jetzt im Liveticker!
Wintersport
Kolumne „Im Gespräch“
„Das Leben verträgt keinen Stillstand“
Life
Löhne schwarz gezahlt
Sozialbetrug aufgedeckt: 1 Million Euro Schaden!
Oberösterreich
FIFA-Profis im Einsatz
So spannend war das Finale der eBundesliga
Sport-Mix
Alles Käse!
Diese kuriosen Fakten sollten Sie kennen
Essen & Trinken

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.