21.07.2018 10:33 |

Hack in Singapur

1,5 Millionen Gesundheitsdaten gestohlen

Hacker haben die Gesundheitsdaten von etwa 1,5 Millionen Menschen in Singapur gestohlen. Auch der Regierungschef des südostasiatischen Stadtstaats, Lee Hsien Loong, sei betroffen, wie Singapurs Internet-Sicherheitsagentur CSA am Freitag mitteilte.

Die CSA bezeichnete den Datenklau als „schwerwiegend, noch nie da gewesen und massiv.“

Den Ermittlern zufolge wurden Daten mit dem Namen, der nationalen Identifikationsnummer, Adresse, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit und Geburtsdatum von Patienten, die zwischen 1. Mai 2015 und 4. Juli 2018 Kliniken aufgesucht hatten, gestohlen.

Zudem seien bei etwa 160.000 Patienten auch Informationen über verschriebene Medikamente entwendet worden. Dies sei auch bei Ministerpräsident Lee der Fall gewesen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter