Mi, 24. Oktober 2018

„Viel zu süß“

10.06.2018 07:59

Viele Milchprodukte sind zu stark gezuckert

Reine Milch - vor allem direkt von der Almkuh - gilt zu Recht als wertvolles Lebensmittel. Doch bei der Weiterverarbeitung wird ihr oft zu viel Zucker zugesetzt. „Zwei Drittel dieser Produkte sind viel zu süß, um gesund zu sein“, schlagen jetzt Mediziner Alarm.

„Milch ist mit ihrem natürlichen Zuckeranteil bereits an sich ein wichtiger Energielieferant. Da muss nicht noch nachgesüßt werden. Die Lebensmittelindustrie muss reduzieren“, warnt Alexandra Kautzky-Willer, Präsidentin der Diabetes-Gesellschaft. Mit dem vorsorgemedizinischen Institut SIPCAN wurden 1154 aus dem „weißen Gold der Berge“ erzeugte Produkte getestet. 

Erschreckendes Ergebnis: Einem Großteil dieser Lebensmittel wurde durch Zuckerbeigaben der ursprüngliche Milchgeschmack geraubt. „Das erhöht das Risiko für Adipositas, Diabetes und viele andere Zivilisationskrankheiten“, kritisiert Fritz Hoppichler, Primarius vom Spital der Barmherzigen Brüder in Salzburg. Der Süßstoff-Check ist HIER abrufbar.

Mark Perry/Martina Münzer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.