Do, 18. Oktober 2018

Umstrittene Serie

09.05.2018 09:02

„Tote Mädchen lügen nicht“ startet in 2. Staffel

Die umstrittene Netflix-Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ geht am 18. Mai in die zweite Staffel. Staffel eins erzählte in 13 Episoden die fiktive Geschichte der Teenagerin Hannah Baker, die sich selbst das Leben nimmt. „Die zweite Staffel beginnt nach Hannahs Tod und zeigt den Anfang des langen Wegs unserer Charaktere zu Aufarbeitung und Heilung“, so Netflix anlässlich der Vorstellung des ersten Trailers zur neuen Staffel am Dienstag.

Er zeigt die Schüler der Liberty High School, auf die auch Hannah gegangen war, die feststellen müssen, dass Hannahs Geschichte noch nicht vergessen und vorbei ist. Immer wieder tauchen seltsame Polaroid-Fotos mit andeutungsvollen Botschaften auf. Aber die Hintergründe zu Hannahs Tod bleiben unklar. „Die zweite Staffel von ‘Tote Mädchen lügen nicht‘ beantwortet die großen Fragen, die nach den ersten 13 Folgen im Raum stehen“, versichert Netflix.

„Tote Mädchen lügen nicht“ (13 Reasons Why) wurde von Brian Yorkey geschrieben und produziert. Für die erste Staffel gab es viel Kritik, weil Hannahs Suizid in der Serie eine so zentrale Rolle einnimmt. Vor allem die Art, wie die Macher die Geschichte inszeniert und erzählt haben, ließ Kritiker Sturm laufen. Sie fürchten, dass eine solch detaillierte Darstellung einer Selbsttötung suizidgefährdete Menschen dazu bringen könnten, Ähnliches zu tun.

Auch das heimische Bildungsministerium hatte im Vorjahr eine Empfehlung an Lehrer ausgegeben, die Serie zu thematisieren, sollte man erfahren, dass Jugendliche sie sehen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.