Di, 21. August 2018

Neubau mit Tücken

19.02.2018 16:08

Apple-Personal kollidiert häufig mit Glastüren

Apples futuristisches neues Hauptquartier macht den Mitarbeitern des Elektronikkonzerns Kopfschmerzen: Laut US-Medienberichten musste Apple seit der Eröffnung des Neubaus mit seinen üppigen Glasfassaden schon mehrmals die Rettung rufen, weil – möglicherweise in ihr iPhone vertiefte – Mitarbeiter die Glastüren übersehen und sich den Kopf daran gestoßen haben.

Wie „MarketWatch“ berichtet, waren zumindest zwei Zwischenfälle mit den Glastüren des neuen Apple Park so schwerwiegend, dass das Unternehmen die Rettung rufen musste. Jene Apple-Mitarbeiter, die mit der Tür kollidiert waren, mussten zwar nicht ins Krankenhaus. Sie zogen sich jedoch Kratzer und kleinere Schnitte zu, heißt es in dem Bericht.

Seit der Eröffnung des Apple Park mit kolportierten Baukosten von fünf Milliarden US-Dollar dürften noch deutlich mehr Mitarbeiter und Besucher Bekanntschaft mit den Glastüren gemacht haben. Allein am Eröffnungstag seien sieben Personen mit Glastüren kollidiert, melden Insider. Und dabei handle es sich nur um jene, die den Zwischenfall gemeldet hätten.

Mitarbeiter picken Post-its auf Glastüren
Unter den Mitarbeitern – viele ziehen erst jetzt in den bereits vergangenes Jahr eröffneten Neubau – haben Erzählungen über die Gefahren im Eingangsbereich bereits die Runde gemacht. Wie „The Verge“ berichtet, haben sie zahlreiche Glastüren mittlerweile mit Post-its beklebt, damit man sie nicht so leicht übersieht.

Mittelfristig sollte sich allerdings auch der Arbeitgeber ein Gegenmittel gegen die Glastür-Kollisionen einfallen lassen: In Kalifornien ist der Arbeitgeber gesetzlich dazu verpflichtet, seine Mitarbeiter durch Markierungen vor Glastür-Kollisionen zu schützen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.