28.12.2017 12:30 |

„Böse Überraschung“

Wiener Taxler warnen vor Uber-Fahrten zu Silvester

Die Taxiinnung nutzt die Tage vor Silvester, um vor dem Fahrdienstvermittler Uber zu warnen - und ein bisschen Eigenwerbung zu machen. Wer beim Jahreswechsel eines der rund 4500 Wiener Taxis nehme, müsse mit keinen bösen Überraschungen beim Fahrpreis rechnen, so die Innung am Donnerstag in einer Aussendung. Bei Uber hingegen steige der Preis bei hoher Nachfrage.

Das sorgte in der Vergangenheit für Unmut, als für Uber-Fahrten in Wien in den Silvesternächten Preise von mehr als 150 Euro bezahlt werden mussten. Bei den Wiener Taxis brauche niemand Angst vor überraschenden Rechnungen haben. "Bei uns können Sie sich auf einen konstanten Fahrpreis verlassen", so Gökhan Keskin, Obmann der Taxiinnung.

Die Innung verweist auch auf eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs, wonach Uber keine App mehr ist, sondern ein Taxidienst. Uber dürfe nun nicht mehr über die Plattform in Amsterdam Fahrten anbieten, sondern brauche in Österreich einen Gewerbestandort mit den entsprechenden Gewerbeberechtigungen. Die Steuern müssten nun in Österreich und nicht mehr in Holland abgeführt werden. "Die gerichtliche Entscheidung ist ein Schritt in die richtige Richtung", so Keskin.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.