12.03.2004 16:57 |

Warum ...?

Kinderfragen richtig beantworten

Sobald Kinder reden können und nicht mehr nur vor sich hinbrabbeln, legen sie mit Fragen los. Warum ist das so und warum ist dies nicht so? Warum ist der Himmel blau und warum scheint die Sonne? Und so weiter und so fort. Für die Kleinen ist dies ein Lernprozess, den die Erwachsenen unterstützen sollten.
Bis zu ihrem dritten Lebensjahr etwa könnenKinder nur durch konkrete Erfahrungen lernen. Das heißt,sie spüren, was heiß oder kalt ist, dass der Wind wehtoder dass es regnet und sie sehen, dass die Sonne scheint oderSchneeflocken zu Boden fallen.
 
Sobald aber ihre Sprachfähigkeit so weit fortgeschrittenist, dass sie auch auf anderen Ebenen lernen können, fangensie an zu fragen, warum etwas so ist wie es ist. Auf einmal sindsie nicht mehr nur Konsument, sie können auch dazu beitragen,dass es ein Gespräch gibt.
 
Und wie neugierig und wissbegierig die Kleinen sind.Sie wollen alles verstehen und begreifen und sie fragen und fragenund fragen. Bei der 500. Frage des Tages kann es dann schon malvorkommen, dass die Geduld der Eltern am Ende ist. Trotzdem: Esist wichtig, dass sie die Fragen der Kleinen beantworten, so gutes geht. Wie, das erfährst du in der Linkbox.
Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol