Do, 17. Jänner 2019

Beglückte Seele

26.07.2010 12:34

Raus in die Natur! So macht Wandern Körper und Seele fit

Wer regelmäßig die Wanderschuhe schnürt und durch die freie Natur marschiert, tut seinem Körper einen Riesengefallen. Schritt für Schritt trägt eine Wanderung zu mehr Gesundheit und Lebensgefühl bei. Die Kilos purzeln, der Blutdruck sinkt und die Seele wird beglückt. Wir verraten dir sieben Gründe, warum Wandern dein Leben verbessern könnte.

Wandern macht schlank
Wandern ist ein ausgezeichnetes Ausdauertraining. Voraussetzungen braucht es fast keine. Gehen kann jeder gesunde Mensch, egal, ob alt oder jung, dick oder dünn. Die ganze Familie kann mitmachen. Der Körper wird durch das Gehen in unebenem Gelände automatisch in der richtigen Fettverbrennungs-Intensität trainiert. Im Gegensatz zum Laufen kommt es eher selten vor, dass bei zu hoher Intensität trainiert wird. Tipp: Einsteiger sollten unbedingt zuerst einmal kürzere Strecken gehen und sich von Mal zu Mal steigern. Beim Gehen sollte man nie so aus der Puste geraten, dass man sich nicht mehr unterhalten kann.

Wandern macht sexy
Wer regelmäßig auf einen Berg steigt oder durch Wald und Wiesen wandert, fördert auch seinen eigenen Sex-Appeal. Denn diese Form der Bewegung stärkt die Oberschenkel und macht den Po knackig. Wer mit Stöcken wandert, trainiert zusätzlich seine Arme straff. Auch die Rückenmuskulatur profitiert von Wanderungen, was einen Einfluss auf die Haltung hat.

Wandern stärkt der Herz-Kreislauf-System
Das Herz-Kreislauf-System wird beim Wandern angeregt, aber nicht überfordert. Zugleich werden Blutdruck und Blutzucker gesenkt. Durch die Bewegung an der frischen Luft wird das Immunsystem gestärkt. Wer einen längeren Aufenthalt im Gebirgsklima einplant, kann sogar Allergien bekämpfen. Die moderate Bewegung gilt aber auch als Anti-Aging-Geheimnis.

Wandern tut der Seele gut
Wandern ist eine Grundform menschlicher Bewegung: "Schon die großen Philosophen sind herumgegangen, um Dinge zu erkennen", sagt der Sportpsychologe Günter Amesberger von der Universität Salzburg. Es ist nicht nur eine "sinnvolle" körperliche Belastung, sondern hat auch der Seele einiges zu bieten. Es kann unter anderem das Augenmerk wieder auf "grundlegend Bedeutendes" im Leben rücken und auf niedergeschlagene, leicht depressive Menschen einen positiven Einfluss haben.

Kontrastpunkt zur Zeitbeschleunigung
Vom Psychologischen her gesehen ist Wandern auch ein "Kontrastpunkt zur Zeitbeschleunigung" heutzutage, ein "Ankommen in einer Geschwindigkeit, die man sonst im Alltag kaum mehr hat", meint der Experte. Das Rauschen eines Baches oder das Kreuzen einer Waldlichtung: "Wandern tut man in einer Geschwindigkeit, bei der man das alles auch wahrnehmen kann." Beim Laufen oder Joggen hingegen gerate man meist in eine Art "Bewegungstranche", bei der man die Umgebung kaum mehr wahrnehme.

Positive Gedanken werden angeregt
"Die Natur ist vielfältig, sie vermittelt trotzdem ganzheitliche Eindrücke, was zu einer vielfältigen Sinnes- und positiven Gedankenanregung führt", sagte der Psychologe. Wandern sei ein "Zur-Ruhe-Kommen", aber auch eine Gelegenheit zur Kommunikation: "Beim Wandern ist Zeit, über Dinge zu reden, für die sonst keine bleibt." Es habe "einen natürlichen, ausgleichenden Effekt, meditative und reflexive Aspekte".

Flucht aus der überfüllten Welt
Einige Menschen wählen den Weg in die Natur bewusst als Gegenort zur Stadt - manch einer, weil dies gerade "in" ist und Wandern als Trendsport gehandelt wird, andere hingegen einfach zur Erweiterung des persönlichen Raums, als eine Flucht vor überfüllten U-Bahnen oder dichten Wohngebieten, in denen laut Amesberger eine "ständig übergreifende Aura" herrscht.

Was Wandern für den Einzelnen ist, hängt von der Aufmerksamkeitslenkung ab, von der jeweiligen Person und ihren bisherigen Lebenserfahrungen: "Jemand, der gerne auf Blumenblüten achtet, wird etwas anderes sehen als jemand, der sich gerne Berge anschaut", sagt Amesberger. Auch wie jemand wandert, ist abhängig vom Einzelnen: Ob man den Berg schnell hinauf läuft oder lieber langsam geht, alleine oder zu mehreren wandert, entscheidet sich auch dadurch, was denn gerade zur Lebenssituation der jeweiligen Person passt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Interesse an Augustin
Lotst Hasenhüttl Leipzig-Stürmer nach England?
Fußball International
AMS greift durch
Strafen für Arbeitsunwillige explodieren
Österreich
Verhaftung in Budapest
Fall Ronaldo vs. Mayorga: Enthüller festgenommen?
Fußball International
Extrem schockierend
„M - Eine Stadt sucht einen Mörder“-Trailer da
Video Stars & Society
Eurofighter-Ausschuss
Mensdorff-Pouilly ist nun Beschuldigter
Österreich
„Mr. Amazon“-Geliebte
Sie verführte Bezos mit der „Sanchez-Methode“
Video Stars & Society
„Definitiv“ zusammen
Seitels Papa bestätigt Beziehung mit Fischer
Video Stars & Society
James Bond vom Fußball
Spion? Dieser Mann raubt Sport-England den Schlaf!
Fußball International
Sexy Bikini-Kampagne
Ashley Grahams Kurven brauchen einen Waffenschein
Video Lifestyle
Familienbeihilfe-Zwist
Ungarn fordert EU-Verfahren gegen Österreich
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.