Mi, 18. Juli 2018

Peinliche Einblicke

06.08.2007 16:59

Experten: Internet vor Bewerbung "säubern"

In welchem Zusammenhang der eigene Name im Internet auftaucht, würde sicher einige Menschen überraschen. Aus diesem Grund warnen nun Experten Jobsuchende, vor der Bewerbung das Internet zu durchforsten und potentiell peinliche Einblicke in das eigene Leben verschwinden zu lassen.

Bevor die erste Bewerbung das Haus verlässt, sollte jeder Jobsuchende sicher gehen, dass sein Name nicht in Zusammenhang mit kompromittierenden Bildern oder Dokumenten auftaucht.

"Das Internet bringt eine neue Dimension in den Bewerbungsprozess", bestätigt Jennifer Sullivan von der Bewerbungswebsite Careerbuilder.com "Reuters" gegenüber. Verschiedene Untersuchungen hätten deutlich gezeigt, dass Arbeitgeber die Namen der Bewerber googeln. Auch "Social Networking"-Websites stehen auf der Liste einiger Unternehmen (mehr Informationen zum Thema findest du in unserer Infobox).

Besonders schwierig wird es für einen Bewerber, wenn Ungereimtheiten im Lebenslauf und Hinweise auf kriminelles Verhalten - oder gar Vorstrafen - auftauchen. In den USA gibt es daher bereits erste Firmen, die mit dem "Säubern" des Internets Geld verdienen und Bewerber gegen Bezahlung von virtuellen Altlasten befreien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.