Mo, 22. Oktober 2018

Gerüchteküche

04.07.2017 09:00

Microsoft: Neue Kündigungswelle soll bevorstehen

Der Softwareriese Microsoft wird US-Medien zufolge weltweit Tausende Stellen streichen. Das sei das Ergebnis einer umfassenden Umorganisation der Vertriebsabteilungen, berichteten die Finanznachrichtenagentur Bloomberg und das Digital-Portal "TechCrunch" unter Berufung auf anonyme Quellen. Microsoft wolle sich noch stärker auf das Geschäft mit der Datenspeicherung in der Cloud konzentrieren.

Microsoft hatte erst vergangene Woche den Cloud-Dienst Cloudyn gekauft. Ein Sprecher des US-Unternehmens wollte die Berichte weder bestätigen noch dementieren: Microsoft nehme Veränderungen vor, um Kunden und Geschäftspartnern bessere Leistungen zu bieten.

Seinen Mitarbeitern hatte das Unternehmen am Montag mitgeteilt, es werde "Einzelheiten zu Änderungen" in den kommenden Tagen bekannt machen, wie der Branchendienst GeekWire berichtete.

Microsoft beschäftigte Ende 2016 rund 114.000 Menschen. In den vergangenen Jahren strich der Konzern bereits tausende Stellen, vor allem, weil nach dem Kauf von Nokia der Einstieg ins Geschäft mit Mobiltelefonen scheiterte - 2014 etwa fielen 18000 Jobs weg. 2015 strich Microsoft rund 7800 Stellen, im vergangenen Jahr 4700.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.