17.11.2006 14:22 |

Goggle Earth Update

Naturschauspiele in Google Earth

Kurz nachdem Google Earth seine Anwender mit neuem historischem Kartenmaterial versorgt hat, macht die Erderkundungssoftware bereits erneut von sich reden. Mehr als 130 neue Satellitenbilder von Naturschauspielen wie Vulkanausbrüchen oder Wüstenstürmen finden sich im reichhaltigen Fundus wieder. Beigesteuert hat diese Satellitenaufnahmen die Europäische Weltraumorganisation ESA.
"Google Earth bietet die fantastische Möglichkeit, eine breite Öffentlichkeit an der Erdbeobachtung teilnehmen zu lassen", meint ESA-Sprecher Franco Bonacina. Das Bereitstellen von 130 ausgewählten Satellitenbildern sieht Bonacina als ersten Schritt in Richtung einer größeren Kooperation, zumal die ESA mit einer Reihe von leistungsfähigen Umweltsatelliten wie Envisat, ERS und Proba aufwarten könne. Die Integration von ESA-Material sieht der Sprecher nicht zuletzt als hervorragende Gelegenheit, die europäische Weltraumforschung und deren Leistungen einem weltweiten Publikum näher zu bringen.


Die von der ESA eingesetzten Radarinstrumente werden dazu verwendet, um Wellen- und Eisprofile und andere Oberflächenmerkmale zu messen. Auch die Landnutzung und die Verteilung von Vegetationsarten können durch die sensiblen Instrumente aus dem All beobachtet und abgelichtet werden. Neben der herkömmlichen Aufnahme von Satellitenbildern sind die eingesetzten Instrumente auch in der Lage, Land- und Wasserflächen auf Brandherde, Wassertemperaturen oder andere Naturschauspiele abzutasten.


Abrufbar ist das neue Material wie zuletzt über die Funktion "Featured Content", was in der deutschen Sprachausgabe dem Menüpunkt "Empfehlungen" entspricht. Eine Auswahl besonders spektakulärer Bilder findest du in der Infobox. (
pte
)
Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol