11.04.2017 12:14 |

Nach Bürgerprotesten

LED-Straßenlaternen in Rom: Stadt zieht Notbremse

Nach Bürgerprotesten hat Roms Denkmalschutz den bereits begonnenen Tausch der alten Glühbirnen in den Straßenlaternen der Innenstadt durch moderne LED-Lampen gestoppt. Die alten Laternen, die dort seit 100 Jahren das Stadtbild prägen und ein romantisch-warmes Licht ausstrahlen, stünden unter Denkmalschutz, teilte die Leiterin der Behörde, Margherita Eichenberg, mit.

In einem Schreiben an die Stromgesellschaft Acea teilte Eichenberg mit, jeder Beschluss bezüglich der Beleuchtung in der Innenstadt müsse mit dem Denkmalschutz abgesprochen werden. Dabei hat die Stromgesellschaft bereits in mehreren Vierteln begonnen, die alten Glühbirnen durch die sparsamen LED-Lampen zu ersetzen.

Von den alten, unter Denkmalschutz stehenden Laternen wurde das gelbe Schutzglas entfernt, das der Innenstadt eine Beleuchtung mit einem gedämpften, gelblichen Ton verliehen hat. Die stattdessen eingesetzten LED-Lampen, die Straßen und Gassen heller machen sollen, haben eine längere Lebensdauer. Damit erhoffte sich die schwer verschuldete Gemeinde Einsparungen von 23 Millionen Euro.

Gegen das kalte, weiße Licht der LED-Straßenbeleuchtung im Stadtzentrum revoltierten jedoch die Bürger Roms. Sie haben eine Online-Petition gegen das "seelenlose Licht" gestartet. Das kalte Licht wurde bereits mit dem eines Leichenschauhauses verglichen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Austrianer jubeln
Zagreb nach Sieg gegen Rosenborg vor CL-Teilnahme
Fußball International
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International

Newsletter