Mi, 17. Oktober 2018

Infektion vorbeugen

29.06.2016 13:14

Intimhygiene im Sommer: Das sollte man beachten

Statistisch gesehen leidet jede Frau mindestens einmal im Leben an einer Infektion im Intimbereich. Die Intimhygiene spielt eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Erkrankungen im Urogenitaltrakt. Wie man sich vor Scheidenpilz und anderen Infektionen schützen kann, erfahren Sie hier!

So entsteht Scheidenpilz
Es gibt eine Vielzahl an Faktoren, die die Entwicklung einer Infektion im Vaginalbereich begünstigen können. Am häufigsten betroffen sind sexuell aktive Frauen im gebärfähigen Alter. Physiologisch gesehen ist die Vagina ein Ort, der von einer Vielzahl von Mikroorganismen, Bakterien und Pilzen bevölkert wird. Unter bestimmten Umständen jedoch, wie etwa der Neutralisierung des vaginalen pH-Werts, können sich Pilze vom Candida-Stamm schnell vermehren und eine Infektion auslösen.

Gerade im Sommer tritt der Scheidenpilz verhäuft auf. Hohe Temperaturen sowie eine hohe Luftfeuchtigkeit, begleitet von vermehrtem Schwitzen und dem Besuch öffentlicher Badeanstalten, begünstigen die Entwicklung einer Infektion. Häufig treten Mischinfektionen auf. Im schlimmsten Fall kann es zu Infektionen der Gebärmutter oder der Eileiter kommen.

Als Leitsymptome einer vaginalen Pilzinfektion gelten starker Juckreiz der Vulva sowie weißer Ausfluss aus der Scheide. Auch Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und beim Wasserlassen können auftreten.

So verhindert man Pilzinfekionen
Im Fall einer Pilzinfektion sind antifungale Medikamente das Mittel der Wahl. Zahlreiche Studien haben die Wirksamkeit von Azol-Derivaten zur Behandlung von Pilzinfektionen bestätigt. Azol-Derivate umfassen Econazol, Fluconazol und Fenticonazol. Ein weiteres Mittel gegen Candidiasis ist Nystatin.

Als Grundlage zur Prävention gilt jedoch die entsprechende Intimhygiene. Frauen mit erhöhter Anfälligkeit sollten ihren Intimbereich daher am besten lediglich mit Wasser und speziellen Intimpflegeprodukten mit einem pH-Wert von 5,5 waschen. Auch das Tragen von atmungsaktiver Unterwäsche ist eine wirkungsvolle Maßnahme zur Vorbeugung. So wird übermäßiges Schwitzen im Intimbereich verhindert, während künstliche Materialien zu einem feuchten Milieu führen und damit eine Infektion begünstigen können.

Vorsicht im Schwimmbad!
Auch Handtücher gilt es spätestens nach zwei bis drei Tagen zu wechseln. Beim Besuch im Schwimmbad sollte man nicht zu lange mit dem Badeanzug auf dem Handtuch sitzen, weil Erreger in der nassen Umgebung länger überleben können.

Während einer Reise sind Feuchttücher für die Intimpflege ideal. Sie ermöglichen die schnelle und effiziente Erfrischung der Intimzone und schützen vor Pilz- oder bakteriellen Infektionen. Oft sind die Produkte mit Kamillenextrakt angereichert, der gereizte Haut gleichzeitig beruhigt.

Auch mit der Wahl der Waschmittel sollte man sich auseinandersetzen: Hier werden hypoallergene Produkte ohne Duftstoffe empfohlen. Zusätzlich ist der prophylaktische Einsatz von gynäkologischen Probiotika möglich, die für eine ausgewogene vaginale Bakterienflora sorgen. Studien haben nachgewiesen, dass orale Präparate mit Milchsäurebakterien die Vaginalflora wiederherstellen können.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.