So, 26. Mai 2019
11.01.2016 11:13

Mutter verzweifelt

Baby will zu oft trinken

Babys wollen ständig trinken - für Mütter eine körperliche wie geistige Belastung. Doch sollen Jungmamas deswegen versuchen, bewusst den Trinkrhythmus der Kleinen zu verändern? Arzt Dr. Peter Voitl rät in einem Fachkommentar dazu. Und erntet damit nicht nur Zuspruch.

Die Mutter Elisabeth Z. will wissen: Meine Tochter ist 4 Monate alt und will ständig gestillt werden. Sie kommt etwa alle zwei Stunden und trinkt auch jedes Mal kräftig. Nachts schläft sie jedoch 7 Stunden durch. Da ich mich vegetarisch ernähre, frage ich mich, ob meine Milch vielleicht zu schnell verdaut wird. Was raten Sie?

Kinderarzt Dr. Peter Voitl rät dazu: An der vegetarischen Ernährung liegt es nicht, wenn das Baby so oft gestillt werden möchte. Die Muttermilch hat trotzdem einen normalen Nährstoffgehalt.

Dennoch sollte versucht werden, dem Kind einen Trinkrhythmus beizubringen. Die Situation ist schließlich für die Mutter belastend. Babys würden am liebsten den ganzen Tag an der Brust hängen - ein bisschen trinken, ein bisschen schlafen. Das geht natürlich nicht!

Mein Rat: Die Mahlzeit so lange wie möglich hinauszögern. Zum Beispiel mit ungezuckertem Tee, Herumtragen usw. Die Brust erst dann geben, wenn es gar nicht mehr anders geht. Ich bitte aber, das Baby trotzdem nicht schreien zu lassen!

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Krone“-Kommentar
Wenn Rückenwind zum Orkan wird
Politik
Nach Minus am Sonntag
FPÖ-General sieht keinen Trend für Herbstwahl
Österreich
Bei Traktorfahrt
Bub (4) saß neben sterbendem Großvater
Oberösterreich

Newsletter