Di, 16. Oktober 2018

Gesund bleiben

18.12.2015 15:05

Vom Fest schnupfenfrei in den Urlaub

Am 24. Dezember feiern, am nächsten Tag in die Winterferien. So beugen Sie Erkältungen vor.

Wer die Adventzeit und Weihnachtsfeier gesund überstanden hat, sollte ein paar Tipps beachten, um auch auf der Piste ohne Halsschmerzen und rinnender Nase den Schnee genießen zu können:

  • Damit man beim Wintersport nicht ständig friert, muss die optimale Bekleidung aus mehreren Schichten (Zwiebel-Look) bestehen. Die Materialien sollten atmungsaktiv sein und den Schweiß nach außen ableiten.
  • Kopf, Hände und Füße sind besonders kälteempfindlich. Deshalb immer auf wasserdichte Kopfbedeckung und Handschuhe achten. Das Schuhwerk (Eislauf- und Skischuhe) sollte nicht zu eng sein, sonst bekommt man kalte Zehen, weil die Durchblutung behindert wird.
  • Nicht nur im Büro, auch auf der Berghütte, beim Liftanstellen oder Après-Ski lauern Erkältungsviren. Deshalb im Urlaub ebenfalls auf Hygienemaßnahmen achten, z.B. auf der Skihütte gründlich Hände waschen und am besten mit Einwegtüchern aus Papier abtrocknen. Praktisch für unterwegs sind auch Hygienegels, die in jedem Skianzug Platz finden.
  • Zwischen den Abfahrten öfter Pausen machen und ausreichend trinken! (Keinen Alkohol, da sonst die Konzentration und Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt ist.)
  • Durch die kalte Luft trocknen die Schleimhäute rascher aus, deshalb ein Tuch oder Schal vor Nase und Mund binden.

Vorsicht bei echter Grippe!
Hat Sie ein grippaler Infekt erwischt, heißt es: Runter von der Piste und rein ins Bett. Ausreichend Schlaf, Wärme, Hausmittel und rezeptfreie Präparate aus der Apotheke bringen bei Schnupfen, Husten und Halsschmerzen innerhalb kürzester Zeit spürbar Erleichterung.

Eine echte Grippe ist gefährlicher und macht sich wesentlich rascher bemerkbar: Binnen weniger Stunden fühlen sich Betroffene sehr krank und müde, Muskeln und Glieder schmerzen, es kommt zu hohem Fieber über 38 Grad Celsius. Hin und wieder treten auch Durchfall, Erbrechen und Übelkeit auf. Unbedingt einen Arzt aufsuchen! Die Einnahme von Medikamenten binnen 48 Stunden kann den Krankheitsverlauf mildern oder verkürzen, auch strikte Bettruhe und viel trinken sind wichtig.

Eine unbehandelte Influenza kann Folgeerkrankungen wie Bronchitis, Entzündungen der Lunge, der Nebenhöhlen, der Ohren, des Nervensystems oder auch des Herzmuskels nach sich ziehen.

Die intensive Sonnenstrahlung auf den Bergen kann auch eine schlummernd Herpesinfektion zum Ausbruch bringen. Fieberblasen sind die Folge. Betroffene sollten auf die Lippen immer einen Sonnenblocker auftragen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.