Mi, 19. Dezember 2018

20.000 Euro Schaden

29.09.2015 10:49

Kärntner nutzte Profil von Freundin für Abzocke

Weil er einen Oberösterreicher über das Internet immer wieder angepumpt und so um insgesamt 20.000 Euro gebracht haben soll, ist ein 29-jähriger Klagenfurter jetzt angezeigt worden. Besonders dreist: Der Kärntner nutzte für die Abzocke das Profil seiner 18-jährigen Freundin. Der Mann ist geständig, die Freundin will aber nichts von seinen Machenschaften gewusst haben, obwohl das Geld auf ihr Konto überwiesen worden war, wie die oberösterreichische Polizei am Dienstag berichtete.

Der 31-Jährige aus Enns im Bezirk Linz-Land hatte die - wie er dachte - junge Frau im Februar des Vorjahres im Internet kennengelernt. Nach vier Wochen begann sie ihn immer wieder um kleinere Geldbeträge zu bitten, stets mit dem Versprechen, es rasch zurückzuzahlen.

Der Oberösterreicher kam den Bitten nach, insgesamt tätigte er 64 Überweisungen zwischen 45 und 1700 Euro. Als er nichts davon wiedersah, erstattete er schließlich Anzeige.

Die Polizei fand heraus, dass der Freund der angeblichen Internetbekanntschaft das Profil der 18-Jährigen genutzt hatte, um den Ennser abzuzocken. Er ließ das Geld auch auf das Konto seiner Partnerin überweisen, die davon allerdings nichts mitbekommen haben will. Das Pärchen wurde angezeigt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Im „Zahntempel“
Sri Dalada Maligaw: Wo Elefanten vergöttert werden
Reisen & Urlaub
„Hatte keine Chance“
Brad Pitt: 100 Millionen Dollar für Kinder-Kosten
Video Stars & Society
150.000 LED-Lampen
Dieses Haus bringt Weihnachtsfans zum Strahlen
Niederösterreich
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Schaumgebremst
Rapid: Keine Weihnachten wie immer
Fußball National
System machtlos
Bub (13) bedroht Mitschüler mit Umbringen
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.