Mo, 20. August 2018

Was Frauen wollen

04.04.2006 15:01

Frauenautos - es gibt sie doch!

"Es gibt keine Frauenautos!" wird einem gerne entgegengeschleudert, wenn man diesen Ausdruck verwendet. Doch eine aktuelle Statistik des ADAC belegt: Ja, es gibt Frauenautos, denn Frauen fahren lieber kleine Fahrzeuge!

Und genau das ist es, was landläufig als Frauenauto gesehen wird: etwas Kleines, Niedliches mit relativ wenig Leistung. Nun kann man natürlich sagen, diese Statistik gilt nur für Deutschland; aber mal ehrlich: Glaubt wirklich jemand, dass die Unterschiede zwischen uns und den bundesdeutschen Nachbarn so groß sind?

Frauen fahren mehr, aber noch immer weniger
Die ADAC-Statistik sagt aus, dass Frauen nicht nur weniger fahren, sondern auch in kleineren Autos als Männer unterwegs sind. Mehr als zwei Drittel der mit Autos pro Jahr zurückgelegten 600 Milliarden Kilometer gehen nach Informationen des Automobilclubs auf das Konto der Männer. Frauen kommen auf 32 Prozent. Allerdings haben die Autofahrerinnen etwas aufgeholt, denn noch vor acht Jahren lag ihr Anteil bei knapp 28 Prozent.

Nase vorn bei kleinen Autos
Nur bei kleinen Autos mit weniger als 1200 Kubikzentimeter Hubraum liegen Frauen mit 54 Prozent der gefahrenen Kilometer vorn. Mit zunehmender Größe des Wagens nimmt dieser Anteil kontinuierlich ab. Bei der Hubraumklasse über zwei Liter beträgt der Frauenanteil gerade einmal 15 Prozent. Mit Diesel-Fahrzeugen können sich Frauen weniger anfreunden als mit Benzinern: Während bei Diesel-Fahrzeugen, die in der Regel von Vielfahrern bevorzugt werden, ihr Fahrleistungsanteil bei 19 Prozent liegt, beträgt der Wert bei Benzinern rund 32 Prozent. Zu den Gründen, warum Frauen kleinere Autos fahren, gab es keine Angaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.