So, 22. Juli 2018

TV-Einstieg

13.03.2012 11:25

Intel plant laut Bericht eigenes Internetfernsehen

Der weltweit größte Chiphersteller Intel plant offenbar den Einstieg ins Internetfernsehen. Wie das "Wall Street Journal" am Montag unter Berufung auf gut informierte Kreise berichtete, versuche Intel bereits seit mehreren Monaten, Medienunternehmen von der Gründung eines "virtuellen Kabelnetzbetreibers" zu überzeugen, über den Kunden überall in den USA via Internet zahlreiche Fernsehprogramme empfangen können.

Dem Bericht nach wolle Intel für den Empfang der Programme eigene Set-Top-Boxen anbieten, der Start solle möglichst noch in diesem Jahr erfolgen. Der Konzern liefert bereits Chips für Empfangsgeräte - etwa für den Kabel-TV-Anbieter Comcast in den USA

Mit dem neuen Angebot plane Intel jedoch nicht, selbst Internet-Anschlüsse zu vermarkten, berichtete die Zeitung. Entsprechende Verträge müssten Verbraucher separat abschließen.

Das Programmangebot soll demnach ähnlich sein wie bei Abonnements, die von anderen Kabel- und Satellitenfernsehanbietern verkauft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.