Sa, 18. August 2018

Heftig umstritten

09.12.2011 09:16

Auch Google+ führt Gesichtserkennung auf Fotos ein

Auch das Online-Netzwerk Google+ führt die automatische Gesichtserkennung auf Bildern ein - jenes Feature, das dem Konkurrenten Facebook seit Monaten heftige Proteste von Nutzern und Datenschützern einbringt. Noch im Mai hatte Google-Chef Eric Schmidt die Gesichtserkennung Facebooks als "creepy", also "gruselig" bzw. "unheimlich", verunglimpft und versichert, seine Firma werde solche Software nicht einsetzen.

Die Gesichtserkennung soll es Nutzern erleichtern, ihre Kontakte im eigenen Fotoalbum zu markieren. Sie soll in den nächsten Tagen weltweit verfügbar sein.

Der Facebook-Konkurrent betonte, sich bei der Umsetzung an die Vorgaben deutscher Datenschützer - besonders dort wird heftig gekämpft - gehalten zu haben. "Wir wissen, dass der Datenschutz bei Gesichtserkennungs-Technologie eine empfindliche Angelegenheit ist", sagte der Datenschutzbeauftragte von Google, Peter Fleischer, am Donnerstag.

Schmidt versprach Verzicht
Auf einer Konferenz Googles in Großbritannien hatte Schmidt im Mai erklärt, Gesichtserkennungs-Software habe sich rasant entwickelt, die Genauigkeit sei "sehr beunruhigend". Die "unheimliche" Technologie werde Google daher nicht einsetzen, versprach Schmidt. Andere Internetunternehmen seien in Bezug auf Datenschutz und Bürgerrechte aber nicht so zimperlich, warnte der Google-Chef damals - obwohl das Unternehmen gerade selbst ein Patent für eine Datenbank zur Promi-Gesichtserkennung eingereicht hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.