05.01.2005 15:59 |

"Flutwellen-Ratte"

Student versteigert Flut-Seite im Web

Ein US-Student wurde von amerikanischen Medien als „Flutwellen-Ratte“ bezeichnet, weil er die Internet-Adresse www.tsunamirelief.com auf eBay für 50.000 Dollar versteigern wollte. Seine Mutter verteidigt gegenüber CNN die Auktion: Die Summe soll für die Flutopfer gespendet werden.
Kurz nachdem die Katastrophe in Asien bekanntwurde, reservierte eine US-Firma die Hilfs-Adresse und bot siefür 99 US-Dollar zum Verkauf an. Als sich der 20-jährigeStudent Josh Kaplan meldete und erklärte, die Seite fürden guten Zweck versteigern zu wollen, wurde die Site "gespendet".
 
Nach dem hohen Einstiegsgebot von 50.000 Dollarauf eBay wurden die Medien hellhörig. Die "New York Post"bezeichnete den Verkäufer als "Ratte" und das Auktionshausstellte die Versteigerung ein.
 
Die Eltern des jungen Mannes erklärten in einemInterview mit CNN, dass das "ein großes Missverständnis"sei - ihr Sohn wollte den ganzen Betrag für Hilfsorganisationenspenden. Er sei völlig entsetzt, dass man geglaubt hatte,dass er sich selbst bereichern wollte...
Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol