27.10.2021 10:25 |

TikTok-Konkurrenz

Zuckerberg will Apps auf jüngere Nutzer ausrichten

Facebook will unter dem Konkurrenzdruck des chinesischen Rivalen TikTok vor allem für junge Nutzer attraktiver werden. Alle Facebook-Apps bekämen das Ziel, zu besten Diensten für junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 29 Jahren zu werden, „statt für eine größere Zahl älterer Leute optimiert zu werden“, sagte Gründer und Chef Mark Zuckerberg. 

Junge Erwachsene seien traditionell eine „starke Basis“ gewesen, sagte Zuckerberg in einer Telefonkonferenz mit Analysten. „Und das ist wichtig, denn sie sind die Zukunft.“ Im vergangenen Jahrzehnt sei die Nutzerschaft aber vielfältiger geworden und Facebook habe sich darauf fokussiert, für alle da zu sein. Nun sollten die Bedürfnisse der Jüngeren der „Leitstern“ werden.

Wandel wird „Jahre und nicht Monate dauern“
Die Ausrichtung auf junge Nutzer wird dem Facebook-Chef zufolge nicht ohne Folgen bleiben: In anderen Altersgruppen werde es dadurch vermutlich weniger Wachstum geben, es sei aber auf lange Sicht der richtige Ansatz, so Zuckerberg. Zugleich werde es „Jahre und nicht Monate dauern, den Wandel ganz umzusetzen“.

Fokus auf Kurzvideos
Den Videodienst TikTok bezeichnete der Facebook-Chef als „einen der effizientesten Konkurrenten, dem wir je gegenüberstanden“. Konkret scheinen die Pläne unter anderem zu bedeuten, dass bei Facebook und dem Fotodienst Instagram kurze Videos - das TikTok-Kerngeschäft - stärker in den Vordergrund rücken werden. Zuletzt kamen bereits 60 Prozent der Werbeerlöse im Videobereich von Clips im Hochformat, die weniger als 15 Sekunden lang waren.

Zuckerberg weist Vorwürfe zurück
Die aktuelle Welle kritischer Medienberichte auf Basis interner Unterlagen wies Zuckerberg als „koordinierten Versuch“ ab, Facebook im falschen Licht darzustellen. Unter den Vorwürfen, die auf die ehemalige Facebook-Mitarbeiterin Frances Haugen zurückgehen, wiegt besonders schwer, der Konzern habe dank Umfragen und Datenanalysen durchaus gewusst, dass seine Dienste im realen Leben Schaden anrichteten - aber dies ignoriert, um Geld zu verdienen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Dezember 2021
Wetter Symbol