22.09.2021 05:56 |

Mehr Gewalt in Wien

Maskenpflicht in Öffis macht Fahrgäste aggressiv

Ein Mann beißt einem anderen in der U-Bahn ein Stück Ohr ab, Schlägereien und Gewaltorgien - die „Krone“ berichtete. Wie sicher sind die Wiener Öffis? Zahlen rücken die zuständigen Stellen nur spärlich heraus. Aber so viel: Die Maskenpflicht hat die Gewaltbereitschaft erhöht. Immer öfter werden Lenker, Wachleute und Passagiere attackiert.

In einem Bus in Favoriten haben im März sechs Fahrgäste aufeinander eingeprügelt, weil der Mund-Nasen-Schutz fehlte. „Wir merken mit Verlauf der Pandemie verstärkt ein steigendes Aggressionspotenzial“, sagt ein Sprecher der Wiener Linien. Ausbaden müssen das oft die eigenen Mitarbeiter. Allein im Vorjahr hat es 172 Übergriffe gegeben. Tendenz steigend. „Rund ein Viertel ist auf das Maskenthema zurückzuführen“, heißt es.

Zitat Icon

Wir merken mit Verlauf der Pandemie verstärkt ein steigendes Aggressionspotenzial.

Ein Sprecher der Wiener Linien

15.000 Masken-Verweigerer aus den Fahrzeugen geworfen
Immerhin haben die Öffi-Securitys 15.000 Masken-Verweigerer aus den Fahrzeugen geworfen. Zusätzlich wurden 500 Mal Geldstrafen (50 Euro) einkassiert. Wenn die Brutalität eskaliert, ist zudem häufig Alkohol im Spiel. Wie im Jänner, als ein 58-Jähriger in Wien-Mitte zwei ihm unbekannte Männer auf die Zuggleise rempelte. Nur mit viel Glück konnten sich die Opfer noch rechtzeitig zurück auf den Bahnsteig retten.

„Keine Aufzeichnungen“ zu U-Bahn-Attacken
Ein Einzelfall? Wie viele Attacken auf Passagiere hat es in den vergangenen Jahren gegeben? „Dazu führen wir keine Aufzeichnungen“, sagen die Verkehrsbetriebe auf „Krone“-Anfrage. Denn viele Angriffe würden gar nicht bei ihnen eingemeldet.

Die Polizei gibt sich ähnlich wortkarg. Welche Wiener U-Bahn-Stationen sind die gefährlichsten, welche die sichersten? „Eine solche Statistik liegt nicht auf. Grundsätzlich ist zu sagen, dass keine U-Bahn-Station als gefährlich einzustufen ist“, beteuert die Exekutive.

Zitat Icon

Die Öffis sind der sicherste Ort der Stadt.

Ein Sprecher der Wiener Linien

Auch die Wiener Linien erklären: „Die Öffis sind der sicherste Ort in der Stadt!“ Und schießen ein paar Fakten nach. Alle 109 U-Bahn-Stationen sind videoüberwacht. Inklusive Zügen, Bim und Bus sind 14.000 Kameras im Einsatz. 330 Sicherheitsmitarbeiter durchkämmen das Netz. Zudem macht die Polizei regelmäßig Sonderstreifen.

Wo fühlen Sie sich unsicher?
Schreiben Sie uns: Direkt in den Kommentaren oder per E-Mail.

Alexander Schönherr
Alexander Schönherr
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)