13.11.2004 12:27 |

Diesmal "Novell"

Wieder Kartellklage gegen Microsoft

Wenige Tage nach einem Millionenvergleich geht der Streit der US-Softwarekonzerne Novell und Microsoft in eine neue Runde. Novell reichte eine neue Kartellklage gegen den weltgrößten Softwarehersteller ein. Diesmal geht es um den Vorwurf unfairer Wettbewerbspraktiken im Bereich Bürosoftware, in dem Novells Textverarbeitungs-Programm WordPerfect in den 90er Jahren gegen Microsoft Word unterging.
Erst am Montag hatte Microsoft mit einer Zahlungvon 536 Millionen Dollar (413 Mio Euro) den Streit mit Novellum das Betriebssystem NetWare beigelegt.
 
Klagsgrund liegt 10 Jahre zurück
Die neue Klage beziehe sich auf die Jahre 1994 bis1996, in denen Novell nach der Fusion mit der WordPerfect Corp.die Rechte an WordPerfect hielt, teilte das Unternehmen am Freitagabend(Ortszeit) mit. Zudem hatte das Unternehmen die Tabellenkalkulations-SoftwareQuattro Pro von Borland International erworben. Zum Zeitpunktdes Erwerbs habe der Wert beider Anwendungen mehr als eine MilliardeDollar betragen.
 
Im März 1996 verkaufte Novell WordPerfect undQuattro Pro für 170 Millionen Dollar an die Firma Corel.Der Marktanteil von WordPerfect sei zum Zeitpunkt des Verkaufsan Corel von knapp 50 Prozent im Jahr 1990 auf weniger als 10Prozent gefallen. Im selben Zeitraum sei der Marktanteil von MicrosoftWord von rund 20 Prozent vor 1990 auf rund 90 Prozent gestiegen."Wir werden das Ziel, für den Schaden, der uns durch Microsoftswettbewerbsfeindliche Aktionen entstanden ist, eine faire Entschädigungzu erhalten, aggressiv verfolgen", sagte Novell- Justiziar JosephLaSala.
 
Microsoft hatte mit der Vergleichszahlung im FallNetWare keine Schuld zugegeben. Die Klage zu WordPerfect war erwartetworden, da sich die beiden Unternehmen in der Fraage nicht einigenkonnten.
Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol