29.05.2021 06:01 |

krone.at-Test

Gaming-Smartphone mit Umschnallkühler: ROG Phone 5

Der Hardwarehersteller Asus aus Taiwan hat mit dem ROG Phone 5 ein neues Gaming-Smartphone im Sortiment. Für rund 900 Euro gibt es High-End-Rechenleistung und ein großes schnelles OLED-Display ohne Loch, dazu für Spieler gedachte Funktionen wie Touch-Schultertasten und einen Aktivkühler zum Umschnallen. Wir haben den Gaming-Boliden getestet.

Asus lässt sich bei der Hardware nicht lumpen: Ein Snapdragon-888-Achtkernprozessor, gepaart mit bis zu 16 Gigabyte RAM macht das ROG Phone 5 zu einem der aktuell schnellsten Android-Handys, dem kein hardwarehungriges Spiel zu anspruchsvoll ist.

Tolles Display, erstaunlicher Sound
Dargeboten werden Spiele auf einem formidablen OLED-Bildschirm mit 2448 mal 1080 Pixeln Auflösung, HDR-Funktion, viel Kontrast, leuchtenden Farben, hoher Helligkeit und schneller 144-Hertz-Bildwiederholrate. Das Display füllt fast die ganze Vorderseite des ROG Phone 5 aus, lässt aber oben und unten einen schmalen Rand für Frontkamera und Stereo-Lautsprecher frei.

Die klingen, das muss hervorgehoben werden, für Smartphone-Verhältnisse ganz verblüffend gut, verströmen sogar einen Hauch von Bass. So etwas haben wir noch bei kaum einem Smartphone gehört.

Kamera: Gut, aber nicht exzellent
So leistungsstark, bildgewaltig und wohlklingend das ROG Phone 5 ist, bei der Kamera lässt es Punkte liegen. Das Dreifach-System (64-Megapixel-Haupt-, 13-Megapixel-Weitwinkel- und 5-Megapixel-Makrokamera) macht bei Tages- oder hellem Kunstlicht zwar tadellose Fotos und verliert auch bei schlechterem Licht nicht sofort an Schärfe. Zu noch größerem Foto- und vor allem Videoglück fehlt aber optische Bildstabilisierung, Zoom gibt es auch keinen. Aber Fotos sind hier eben nicht der Fokus - und ohne viele Extras steht die Kamera immerhin nicht allzu weit aus dem Gehäuse hervor.

Schlaue Gaming-Features an Bord
Beim Gaming sind uns mehrere Besonderheiten des ROG Phone 5 aufgefallen. Dazu zählt neben dem unverschämt guten Sound ein zweiter Ladeanschluss an der linken Geräteseite sowie ein Erweiterungsanschluss, dessen Pins dem Umschnall-Aktivkühler mit Standfunktion Strom schenken und dessen Paddle-Tasteneingaben ans Handy leiten.

Der Extra-Ladeanschluss ist ein sinnvolles Extra, wenn man beim Laden im Querformat weiterspielen will. Auch die „Schultertasten“, die zwei berührungsempfindliche Flächen am Rahmen sind, zeigen, dass hier an die Zielgruppe gedacht wurde. Ein Spiele-Launcher samt Tuning-Menü und ein spaciges Android-Interface runden die Spiele-Features softwareseitig ab.

Gute Kühlung, schnelle Funkanbindung
Zu einem guten Gaming-Gesamterlebnis trägt ein Kühlsystem bei, das den durchaus heißblütigen Snapdragon 888 im Spieletest auch bei längeren Sitzungen gut im Griff hatte. In den meisten Anwendungsszenarien wird man den Umschnallkühler gar nicht brauchen.

Das sehr schnelle WLAN (WIFI 6E) ist ebenfalls nützlich. Mit einem passenden Router als Gegenspieler ist das neue Gigabit-WLAN ein Vorteil für Anwendungen wie Spiele-Streaming. Mit 5G-Mobilfunk ist das theoretisch auch mobil eine Option, momentan mangels leistbarer Tarife und großer Netze aber wohl noch an den wenigsten Orten Österreichs eine praktische.

Moderne Ausstattung, ausdauernder Akku
Die übrige Ausstattung ist standesgemäß. Es gibt modernes Bluetooth 5.2 und NFC, die gängigen Navi-Dienste, sogar eine Audioklinke hat Asus eingebaut. Der Fingerscanner im Display arbeitet zuverlässig, der 6000-mAh-Akku ist an sich ausdauernd. Beim Netzteil ist er allerdings heikel: Luden wir im Test nicht mit dem beigelegten 67-Watt-Netzteil auf - mit dem dauert es keine Stunde - ließ er sich bisweilen nicht zur Gänze auffüllen.

Gut verarbeitet - mit Lightshow
Die Verarbeitungsqualität gefällt: Ein robuster Metallrahmen, die gläserne Rückseite schreit trotzdem nach einer Hülle. Das würde aber LEDs und ein kleines Zusatz-Display an der Rückseite verdecken, die als Lightshow und Infobildschirm dienen. Die beiliegende Kunststoff-Hülle ist daher nur als notdürftiger Kantenschoner ausgeführt.

Android 11 mit „Gaming-Skins“
Bei der Software gibt es Android 11 - wahlweise in gängiger Android-Optik, alternativ mit einem ROG-Interface mit roten Akzenten und nach Ansicht des Herstellers den Geschmack von Gamern treffenden Hintergrundbildern. Auch einige Extras wie der angesprochene Spiele-Launcher und eine Aufnahme/Streaming-Funktion sind an Bord, ebenso die gängigen Google-Dienste. Bloatware in Form eines Streaming-Dienstes und sozialer Netzwerke ist vorinstalliert, kann aber entfernt werden. Updates lieferte Asus im Testzeitraum zuverlässig.

Fazit: Das ROG Phone 5 von Asus legt stark vor: Tolles lochloses OLED-Display, viel Rechenpower, starker Akku, moderne Funkausstattung, schön verarbeitet - außer bei der noch ausbaufähigen Kamera mangelt es an nichts. Die Software hat man gut umgesetzt. Wer Wert auf Spiele-Features legt, wird hier besonders gut bedient. Aber auch für alle anderen hat Asus ein gelungenes Oberklasse-Smartphone vorgelegt.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol