03.11.2020 12:32 |

„Wir sind schockiert“

Facebook löscht Videos des Terroranschlags in Wien

Facebook arbeitet seit gestern Abend daran, Inhalte in Zusammenhang mit dem Terrorakt in der Wiener Innenstadt, die gegen die Richtlinien des Unternehmens verstoßen, von Facebook und Instagram zu entfernen.

Das gelte auch für Bilder und Videos im Crisis-Response-Tool, mit dem Facebook-Nutzer ihren Kontakten mitteilen können, dass es ihnen gut geht, hieß es in einer schriftlichen Stellungnahme. „Wir sind schockiert über die Ereignisse in Wien und sind in Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen“, erklärte ein Sprecher des US-Konzerns.

Videos verbreiteten sich in sozialen Medien
Augenzeugen hatten am Montagabend in den sozialen Medien Fotos und Videos des Terrorakts in der Wiener Innenstadt verbreitet. Die Polizei rief die Österreicher auf, derlei Bildmaterial nicht in soziale Medien zu posten und es stattdessen direkt den Ermittlern zur Verfügung zu stellen. Dafür wurde unter upload.bmi.gv.at eine eigene Internetseite eingerichtet.

Der Hauptverdächtige, ein einschlägig vorbestrafter 20-Jähriger namens Kujtim F., hatte offenbar kurz vor dem Anschlag schwer bewaffnet auf Instagram posiert und seine Sympathie für die Terrormiliz IS bekundet. Mittlerweile wurde die Instagram-Seite des Attentäters gelöscht.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 26. Juli 2021
Wetter Symbol