22.04.2020 06:01 |

Langsames Hochfahren

Neustart-Plan: Sehen wir bald Familie und Freunde?

Die Regierung hat am Dienstag einen nächsten Ausblick für das langsame Hochfahren der Republik geliefert. Bei weiter guten Zahlen sollen die strengen Ausgangsbeschränkungen mit 30. April enden, Schulen, Kirchen und Gastronomie in der Folge ihre Pforten öffnen. Sehen wir also bald Familie und Freunde wieder?

Die „neue Normalität“ hat das politische „Corona-Spitzenquartett“ mit Bundeskanzler, Gesundheitsminister, Vizekanzler und Innenminister am Dienstag verkündet. Es ist ein grober Fahrplan zum Neustart des Landes, der Hoffnung macht - und eine Perspektive bietet.

Das sind die wichtigsten Details der Lockerungen:

  • Geschäfte: Ab 2. Mai öffnen - nach den Bauhäusern und Gartencentern - alle anderen Shops. Auch für Dienstleister wie Friseure, Kosmetikstudios, Fuß- und Handpflege geht es los. Mit Maske und Sicherheitsabstand zwischen den Kunden.
  • Gastronomie: Unser Lieblingswirt, Restaurants und Cafés dürfen ab Mitte Mai wieder aufsperren. Mit klaren Vorschriften zu Abstand und Hygiene wie Maskenpflicht fürs Personal oder begrenzter Gästezahl. Die bisher geplante Sperrstunde von 22 Uhr wurde jetzt auf 23 Uhr verlegt. Die Nachtgastronomie wie Großdiscos oder Bars bleibt zu.
  • Ausgangssperren: Die seit 16. März geltenden Ausgangsbeschränkungen könnten bei weiterhin guter Entwicklung der Neuinfektionen (seit Samstag unter 100 Fälle) mit 30. April enden. Ab 1. Mai könnten wir dann wieder - unter gewissen Regeln - Eltern, Großeltern oder Freunde treffen.
  • Schulen: Es geht um eine Million Schüler. Ab 15. Mai soll stufenweise (Anfang Mai schon für die Maturajahrgänge) der Unterricht beginnen. In einem Zwei-Schicht-Betrieb, sodass nur die Hälfte der Kinder in der Klasse (ohne Maske) sind. Kindergärten bleiben für die Betreuung offen.
  • Beamtenapparat: Der öffentliche Dienst mit Parteienverkehr wird ab Mitte Mai hochgefahren.
  • Gottesdienste: Gebete in Kirchen und Moscheen sind für Gläubige ab 15. Mai wieder erlaubt.
  • Tourismus: Ziel im Sommer, ab Juli: Ferien daheim. Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wirbt dafür: „Wenn möglich, verbringe ich meinen Urlaub in Österreich.“

Lob für Disziplin der Österreicher
Die Regierung setzt neuerdings auf ein sanfteres Sprachbild. Da war bei älteren Menschen die Rede von „verletzlich“ anstatt „Risikogruppen“ und Eigenverantwortung statt neuer Vorschriften oder Strafen. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) lobte die Disziplin der Österreicher und lockerte zudem die Urlaubssperre für Polizisten ab 1. Mai. Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) warnte indes in Anspielung auf Tiroler Skigebiete: „Wir wollen keine 1000 kleine Ischgls im Land verstreuen.“

Wirte scharren in Startlöchern
Nach dem harten Corona-Tsunami setzt die Gastronomie voll auf den Neustart im Mai. Strenge Auflagen und Beschränkungen werden sie bei ihrem mühsamen Wiederbeginn begleiten. Viele Betriebe stehen vor der Pleite - jeder dritte Wirt dürfte das Handtuch werfen müssen. „Der Neustart wird zeigen, was die heimische Wirtshauskultur unseren Gästen wert ist. Die Behörden sollten Vorschriften überdenken und die Wirte selbstbewusst auftreten“, sagt etwa Peter Dobcak, Obmann der Wiener Gastronomen. Allein in der Bundeshauptstadt mit 9000 Betrieben geht es um rund 100.000 Jobs.

„Wie lange wir aufsperren dürfen und was einzuhalten ist, hängt jetzt von den Fallzahlen Ende April ab. Wir wünschen uns natürlich, dass die bisherigen Sperrzeiten wieder gelten“, so der Gastronom weiter.

Gratis-Kaffee für Einsatzkräfte
Auch für Berndt Querfeld, Chef des Wiener Café Landtmann und von zehn weiteren Betrieben mit insgesamt 350 Mitarbeitern, hängt jetzt alles am Wiederbeginn am 15. Mai. „Zurzeit kostet mich das Virus mehr als 100.000 Euro pro Tag. Solange keine Touristen kommen können, wird der Weg steinig sein“, sinniert der Branchenriese. Um ein Zeichen zu setzen, serviert er ab Mittwoch mittags allen Einsatzkräften gratis Kaffee und Kuchen.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol