Sa, 21. Juli 2018

Witziger "Robonaut"

03.08.2010 14:33

Roboter informiert per Twitter über NASA-Einsatz

"Nein, keine Verwandtschaft zu Hal. Ich weiß nicht, ob ich es zugeben wollte, hätte ich ihn in meinem Stammbaum. Ich dulde seine Handlungen nicht", so erkärt sich NASA-Roboter "Robonaut 2", kurz R2, in seinem kürzlich gestarteten Twitter-Account als Menschenfreund - im Gegensatz zur gefährlichen künstlichen Intelligenz HAL 9000 aus dem Kinofilm "2001: Odyssee im Weltraum". Gut so, schließlich soll R2 im November als erster "humanoider Roboter" mit menschlichen Kollegen einen Einsatz auf der Internationalen Raumstation ISS absolvieren.

Roboter-Freunde haben am Twitter-Account des fröhlichen künstlichen NASA-Mitarbeiters, dessen Vorgänger vor drei Jahren in Zusammenarbeit mit General Motors entstand, ihre Freude: Nein, klein sei er nicht, auch wenn ihm Beine fehlten, erklärt Robonaut 2 etwa empört. Als künstliche Lebensform sei er weder männlich noch weiblich, sondern ein "Es". Der Roboter beherrsche zahlreiche Programmsprachen, twittere aber nur auf Englisch. Seine menschlichen Begleiter zur ISS hab er schon getroffen, und er sei dankbar, dabei zu sein.

Robonaut 2 beantwortet nicht nur Fragen menschlicher Twitter-Nutzer über Verwandtschaftsverhältnisse und seine Fähigkeiten, er stellt auch Fotos online und erzählt von seinen Vorbereitungen für den Einsatz auf der Internationalen Raumstation ISS.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.