26.02.2020 17:00 |

Lifestyle-Drogen

Von der Party auf die Intensivstation

Die ganze Nacht durchfeiern, geschärfte Sinne, erhöhte Wahrnehmung: Amphetamine zünden ein Feuerwerk an Nervenimpulsen im Gehirn. Der Blutdruck steigt, das Herz rast - und vernarbt immer mehr. Bis die linke Herzkammer total versagt.

Wer denkt mit 20 Jahren schon an Herzversagen? Gänzlich unterschätzt werden von jungen Menschen hier Partydrogen wie Amphetamine („Speed“, „Pep“), die als Aufputschmittel, Appetitzügler und gegen Müdigkeit genommen werden. In der Medizin kommt diese Medikamentengruppe bei uns wegen des hohen Suchtpotenzials kaum mehr zum Einsatz.

Was passiert im Körper?
Amphetamine ähneln in ihrem Aufbau den körpereigenen Botenstoffen (Neurotransmitter) im Gehirn, welche für die elektrischen Impulse zur Informationsübertragung zwischen den Nervenzellen benötigt werden. Unter Einfluss der Droge entgleist das System und „feuert“ ununterbrochen. Ein massiver, künstlich erzeugter Stress beseitigt nicht nur Müdigkeit, Hunger- und Durstgefühl (an sich schon gefährlich), sondern treibt auch Puls und Blutdruck in die Höhe. Im Herzmuskel entstehen Schäden, die zunächst vernarben und dann funktionstüchtiges Gewebe verdrängen. Mit schwerer Atemnot und instabilem Kreislauf werden sie zum medizinischen Notfall.

Prof. Dr. med. Heinrich Klues, Chefarzt der Medizinischen Klinik I für Kardiologie und konservative Intensivmedizin am Helios Klinikum Krefeld behandelt Wochenende für Wochenende immer mehr junge Menschen zwischen 20 und 25 Jahren, wie er auf der WissenschaftsplattformDeutschesGesundheitsportal berichtet: „Bei allen Patienten fanden wir vergleichbare Schadensmuster, vorrangig eine hochgradig eingeschränkte Pumpleistung der linken Herzkammer.“ Die Wirkung der Amphetamine ist bei den Jungen deshalb so zerstörerisch, weil sie medizinisch zumeist erst dann auffällig wird, wenn das Herz bereits schwere Funktionsstörungen aufweist. Heilen lassen sich diese nicht mehr. Ein hoher Preis für ein durchtanzte Nacht . . .

Karin Podolak, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.