02.10.2019 11:50 |

Um bis zu 50 Prozent

AMD macht Druck: Intel senkt Core-i9-Preise massiv

Der Prozessorgigant Intel ist in den letzten Jahren durch die starken und günstigen Ryzen-Chips des Erzrivalen AMD gehörig unter Druck geraten. Probleme in der Fertigung und die starke Konkurrenz sorgen nun für saftige Preissenkungen. Den potenten Core-i9-Prozessor bietet Intel nun um 40 bis 50 Prozent günstiger an.

Das berichtet „PC Mag“. Demnach soll der neue Core i9 der zehnten Generation mit 10 bis 18 Rechenkernen nur 590 bis 979 US-Dollar kosten. Zum Vergleich: Für die neunte Generation veranschlagte Intel noch 999 bis 1999 US-Dollar. Das entspricht einer Preissenkung von 40 bis 50 Prozent.

Grund für die Preissenkung: Intel kämpft gleich an zwei Fronten mit Problemen. Zum einen ist man bei der Fertigungstechnologie ins Hintertreffen geraten und musste AMDs dritter Ryzen-Generation, die bereits im modernen 7-Nanometer-Verfahren gefertigt wird, 14-Nanometer-CPUs entgegensetzen. Andererseits sind die Prozessoren von AMD auch an der Preis-Leistungs-Front vorn.

Preissenkung als letzter Trumpf
Deshalb zieht man nun nach Einschätzung des IT-Portals „WinFuture“ den letzten Trumpf - und senkt die Preise. Für den Chipriesen, der über Jahrzehnte fast unangefochtener Marktführer war und bis vor ein paar Jahren gesalzene Preise für seine Chips verlangen konnte, ein herber Rückschlag.

Wie stark Rivale AMD in den letzten Jahren aufgeholt hat, zeigt sich an den Verkaufs-Charts im IT-Handel. Beim deutschen Händler Mindfactory hatte AMD mit dem Ryzen zuletzt 78 Prozent Marktanteil. Am beliebtesten ist der bis zu 4,2 Gigahertz schnelle Sechskern-Chip Ryzen 5 3600, am zweitbeliebtesten der Ryzen 7 3700X mit acht bis zu 4,4 Gigahertz schnellen Kernen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter