23.08.2019 08:05 |

Soll Kosten einsparen

5G: Chinas Provider wollen gemeinsam Netz aufbauen

In China wollen Mobilfunkbetreiber beim Aufbau kommerzieller 5G-Netze kooperieren. Die Pläne könnten dem Netzwerkausrüster Huawei einen Strich durch die Rechnung machen, der nach einem Spionageverdacht in den USA dort auf die schwarze Liste gesetzt wurde und daher nun auf seinen Heimatmarkt setzt.

China Telecom erklärte am Donnerstag, die neue Technologie zusammen mit Wettbewerbern aufbauen zu wollen, um Investitions- und Betriebsausgaben zu senken.Das Unternehmen habe eine entsprechende vorläufige Vereinbarung mit dem Rivalen China Unicom getroffen, erklärte China-Telecom-Chef Ke Ruiwen.

China-Unicom-Chef Wang Xiaochu hatte zuletzt erklärt, die Zusammenarbeit könnte Einsparungen zwischen 200 und 270 Milliarden Yuan (rund 25,5 bis 34,4 Milliarden Euro) ermöglichen. Sowohl Ke als auch Wang äußerten sich offen dafür, die Zusammenarbeit auf weitere Akteure auszuweiten, darunter Chinas größten Telekommunikationsbetreiber China Mobile.

„Große Kosteneinsparungen“
Laut Ke ist es „absolut möglich“, dass die drei Provider gemeinsam Netze in Gebieten mit geringer Bevölkerungsdichte aufbauen, was „große Kosteneinsparungen zur Folge hätte“. Die drei chinesischen Telekommunikationsunternehmen, die alle in Hongkong gelistet sind, kündigten an, alle Netzwerkausrüster in offenen Ausschreibungen für ihren 5G-Ausbau fair zu behandeln.

Während die schrittweise Einführung von 5G-Diensten weltweit ein Segen für Telekommunikationsausrüster ist, könnten Zusammenschlüsse von Mobilfunkbetreibern in China, dem weltgrößten Smartphone-Markt, den Umfang der gesamten 5G-Infrastrukturausgaben verringern.

Ambitionierte Ziele
China hatte Anfang Juni den Startschuss für den 5G-Aufbau gegeben und Lizenzen an die vier staatlichen Konzerne China Telecom, China Mobile, China Unicom und China Broadcasting Network vergeben. Der Beginn des Ausbaus war ursprünglich für 2020 geplant. China Mobile will eigenen Angaben zufolge bis Ende September 5G-Dienste in mehr als 40 chinesischen Städten anbieten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter