14.06.2019 06:25 |

Japan greift durch

Drohnen: Alk-Fliegern drohen hohe Geldstrafen

Japan hat das Steuern von Drohnen unter Alkoholeinfluss unter Strafe gestellt. Wer betrunken eine Drohne mit einem Gewicht von mehr als 200 Gramm fliegt, muss laut einem am Donnerstag vom Unterhaus des japanischen Parlaments verabschiedeten Gesetz künftig eine Strafe von bis zu 300.000 Yen (rund 2445 Euro) bezahlen. Auf gefährliche Flugmanöver steht nun eine Geldstrafe von 500.000 Yen (rund 4089 Euro).

„Wir glauben, dass es genauso schwerwiegend ist, nach dem Konsum von Alkohol Drohnen zu steuern, wie betrunken zu fahren“, sagte ein Vertreter des japanischen Verkehrsministeriums.

Die neuen Regeln sind eine Reaktion auf steigende Unfallzahlen der zunehmend beliebten Fluggeräte. Bereits vergangenen Monat hatte Japan Drohnen über den Austragungsorten der Olympischen Spiele in Tokio im Jahr 2020 sowie über US-Militäreinrichtungen verboten

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Das war der erste Tag
Brodelnde Stimmung beim Start des „Krone“-Fests
Oberösterreich
Stürmer vor Abschied?
Hütter-Kritik an Rebic: „Das passt nicht zu ihm!“
Fußball International
0:1 in Straßburg
Platzt Europa-Traum? Hütter verliert mit Frankfurt
Fußball International
Playoff-Spiel in Bern
Belgrads Pressesprecherin mit Flasche beworfen!
Fußball International
Begehrter Superstar
Ex-Trainer warnt Neymar: „Nicht gut für Karriere“
Fußball International

Newsletter