So, 16. Juni 2019
29.05.2019 09:38

Kongressbericht:

Staub + Lärm = Herzinfarkt

Beide Risikofaktoren addieren sich zu einer ernsten Gefahr für das Herz-Kreislaufsystem!

Die Gefahr, einen Herzinfarkt zu erleiden, steigt deutlich an, wenn Verkehrslärm und Luftverschmutzung gemeinsam einwirken! Das zeigt eine brandaktuelle Schweizer Studie, in kürzlich bei einem Kardiologie-Kongress in Wien vorgestellt wurde. Tagungssekretär Univ.-Prof. Dr. Bernhard Metzler (Uni Klinik Innsbruck) berichtete, dass sich die negativen Auswirkungen beider Einflüsse addieren würden. Früher hätte man den Feinstaub über- und den Lärm unterschätzt. In der Schweiz wurden jedoch die Zusammenhänge von Feinstaub und Verkehrslärm in Bezug auf Herzinfarkt-Todesfälle an 4,4 Millionen Schweizern untersucht. Dabei stellte man unter anderem fest, dass bei hoher Luftverschmutzung auch der Lärmpegel des Straßenverkehrs erhöht ist.

Prof. Metzler: „Die ultrafeinen Staubpartikel gelangen in die Lunge und weiter mit dem Blut in alle Organe. Das führt zu Entzündungen der Blutgefäßwände. Ein Herzinfarkt kann die Folge sein. Lärm wiederum wirkt durch die Stressreaktionen auf das Herz. Dabei spielt unter anderem auch Schlafmangel eine wichtige Rolle.“ Neben Rauchen, Übergewicht, hohen Blutfettwerten und Bewegungsmangel sollte also auch die Umweltbelastung viel stärker beachtet werden als bisher, raten die Experten.

Dr. med. Wolfgang Exel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Finalsieg vs. Südkorea
Ukraine krönt sich erstmals zum U20-Weltmeister
Fußball International
Im Alter von 88 Jahren
Architekt Wilhelm Holzbauer ist gestorben
Österreich
Fünf Jahre danach
Ribery: „Es ist die größte Ungerechtigkeit!“
Fußball International
Kein Fremdverschulden!
Österreicher (47) lag tot in Hotelsuite im Kosovo
Oberösterreich
Frauen-Fußball-WM
Europameister Niederlande im Achtelfinale
Fußball International
Gluthitze, Gelsen usw.
Österreich droht ein Wetter-Sommer der Extreme
Österreich

Newsletter