Di, 21. Mai 2019
23.04.2019 12:27

Alle Dienste für alle!

Amazon & Google legen Streaming-Krieg endlich bei!

Es hat Jahre gedauert, aber die US-Internetriesen Amazon und Google haben den Krieg ihrer Streaming-Sticks endlich beigelegt und bringen das jeweils eigene Angebot „in den nächsten Monaten“ auf die Plattform der Konkurrenz.

Nutzer des Fire-TV-Sticks von Amazon haben demnach künftig endlich Zugriff auf Googles Videoplattform YouTube, Besitzer des Google-Streaming-Sticks Chromecast können endlich auf Amazons Prime-Videokatalog zugreifen.

In einer Amazon-Pressemitteilung aus den USA heißt es: Amazon und Google wollen ihre Streaming-Sticks bzw. die hauseigenen Apps für Prime Video und YouTube „in den kommenden Monaten“ aktualisieren, damit die Nutzer endlich unabhängig vom bevorzugten Streaming-Stick ansehen können, was sie wollen.

Neben den Streaming-Sticks sollen auch Smart-TVs mit eingebauten Fire-TV- oder Chromecast-Funktionen Streams künftig unabhängig von der Plattform sowohl von Amazon als auch von Google empfangen können.

Der Einigung war ein jahrelanger Streit um die Vorherrschaft am Streaming-Markt vorausgegangen. Dabei teilten beide Konzerne ordentlich aus. Amazon stoppte längere Zeit den Chromecast-Verkauf, um den eigenen Streaming-Stick zu pushen und lieferte keine Prime-Videos auf die Konkurrenzplattform aus. Google revanchierte sich, indem man Amazon-Geräte von YouTube aussperrte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kurz bald auch weg?
Spekulation um Fischer als Übergangs-Kanzler
Österreich
Legende, Unternehmer
Niki Lauda: Der Nationalheld als Kultfigur
Österreich
Straches tiefer Fall
Schadenfreude - eine angemessene Reaktion?
Österreich
Nächster Rückschlag
Insider: Philippa Strache zog mit Kind zu Eltern
Österreich
Die „Krone“ vor Ort
Die Glitzerwelt auf der Partyinsel Ibiza
Österreich
Endlich entschleunigen
Dornröschens Hide-Away am Kärntner Wörthersee
Reisen & Urlaub
Für heiße 007-Szenen
Craig und De Armas bekommen einen Sex-Coach
Adabei
Kurz zieht Reißleine
Kickl muss gehen - und alle FPÖ-Minister folgen!
Österreich
Nach Spekulationen
PSG versichert: Kylian Mbappe wird bleiben!
Fußball International
Glasner-Nachfolge
LASK: Trainer-Entscheidung ist gefallen!
Fußball National

Newsletter