11.04.2019 09:17 |

Zuvor wurde gedroht

USA loben deutschen Umgang mit Huawei neuerdings

Kurswechsel in den USA: Nach früheren Drohungen lobt die US-Regierung jetzt das deutsche Vorgehen in der Sicherheitsdebatte um den Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes neuerdings als vorbildlich.

„Derzeit schauen wir nach Regierungen, die die Sicherheitsstandards übernehmen, die wir in Deutschland sehen“, sagte Robert Strayer, ein Experte für den Cyberbereich im US-Außenministerium, in einem Telefonbriefing für Journalisten.

Die deutsche Regierung hatte statt des von der US-Regierung geforderten Ausschlusses des chinesischen Netzwerkanbieters Huawei entschieden, lieber strenge Sicherheitsvorschriften für alle Anbieter zu definieren.

„Positiver Schritt nach vorn“
Diese müssen dann gleichermaßen von Huawei, den europäischen Firmen oder Huawei-Rivalen wie dem US-Konzern Cisco erfüllt werden. „Wir denken, dass die deutschen Standards ein sehr positiver Schritt nach vorne sind“, sagte Strayer.

Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, hatte mit einer Einschränkung der Geheimdienstzusammenarbeit gedroht, sollte Deutschland Huawei-Produkte einsetzen. Die US-Regierung und Sicherheitsbehörden warnen vor möglichen Spionage-Gefahren, was Huawei seit Jahren zurückweist.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter