06.04.2019 08:52 |

„End of Week Rollover“

Darum könnte Ihr GPS ab sofort unbrauchbar sein

Ab sofort könnten sich viele Nutzer von älteren GPS-Geräten wundern. Denn in der Nacht trat eine folgenschwere Änderung auf, und zahlreiche Navis und andere Geräte wurden wieder auf null gesetzt. Der Grund dafür liegt in der Programmierung.

Diese basiert vor allem bei älteren Navigationsgeräten auf einem 10-Bit-Format, welches nur 1024 Wochen zählen kann. Das Phänomen heißt „End of Week Rollover“, der Wochenzähler gelangt also an das Ende seiner Fähigkeiten, wie stern.de berichtet.

„Würde nicht in Flugzeug steigen“
Betroffen von diesem Ereignis sind unter anderem auch Hafenkräne, öffentliche Sicherheits- und Verkehrssysteme und viele mehr. Sicherheitsexperte Bill Malik meint dabei gegenüber stern.de, dass er am Samstag lieber nicht in ein Flugzeug steigen würde.

Wie gravierend die Konsequenzen sind, ist bisher schwer einzuschätzen. Zahlreiche GPS-Geräte haben bereits ein Update erhalten oder nutzen den Wochenzähler gar nicht mehr. Auch der Flugverkehr wurde bereits vor einem Jahr gewarnt, sodass Vorkehrungen getroffen werden konnten.

Probleme vor allem bei älteren Navis
Probleme könnten vor allem ältere Navis bekommen, bei denen ein Update ausbleibt, wodurch die Zeitangaben und Ankunftszeiten fehlerhaft sein könnten. Der letzte „Week Rollover“ trat am 21. August 1999 auf, damals waren die Auswirkungen aufgrund der geringeren Verbreitungen von GPS-Geräten aber weitaus kleiner.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter