Di, 11. Dezember 2018

24-Stunden-Betreuung

27.09.2018 17:00

Trotz Schlaganfall zu Hause leben

Diesmal ist Reinhard Rodlauer zu Besuch bei Frau Evelyn S. (78). Nach einem Schlaganfall kann sie die linke Hand nur mehr schwer benützen, auch der linke Fuß macht ihr Probleme. Trotzdem hat sie es geschafft. Sie lebt weiter zu Hause und muss nicht in ein Heim. Heute erzählt sie uns, wie sie das bewerkstelligt hat.

Frau Evelyn, herzlichen Dank für Ihre Einladung. Ihre Betreuung funktioniert recht gut, wie ich sehe. Wir haben Sie all das geschafft?
Evelyn S.: „Als ich damals ins Spital kam, hatte ich schon große Angst, nicht wieder nach Hause zu kommen. Es hat einige Wochen gedauert, bis ich den Mut fasste und zu mir selbst sagte: Nein, du musst nicht ins Heim.“

Der Mut ist das eine, aber wie haben Sie es realisiert?
Evelyn S.: „Ich lese schon seit Jahrzehnten die “Kronen Zeitung„. Seit etwa einem Jahr wird immer wieder über das Thema Betreuung zu Hause berichtet. Ich rief dann einfach unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 070 170 an, und zwei Tage später hat mich schon Frau Lucia von der Agentur besucht.“

Und wie ging es dann weiter?
Evelyn S.: „Ich habe mit Frau Lucia alles besprochen und viele Ängste und Fragen klären können. Mir wurde versichert, wenn eine Betreuerin nicht geeignet ist, wird sie getauscht. Ich sagte Lucia von Anfang an, dass nicht jeder zu mir passt. Manchmal kann ich auch etwas schwierig sein.“ (Die rüstige Dame lacht.)

Ja, natürlich, die Chemie zwischen Menschen muss passen. Und, hat sie das?
Evelyn S.: „Die erste Betreuerin, Diana, die heute wieder bei mir ist, war großartig. Leider kamen die zweite  und ich nicht so gut miteinander aus, was vorkommen kann. Deshalb schlug die Agentur vor, eine neue Pflegerin zu organisieren. Mit dieser habe ich mich dann auch sehr gut verstanden. Und jetzt ist alles in Ordnung, und ich bin wirklich  glücklich, wieder zu Hause sein zu können.“

Was raten Sie unseren Lesern?
Evelyn S.: „Auf keinen Fall aufgeben, auch wenn die Lebenslage noch so schwierig ist. Es gibt immer einen Weg. Glücklicherweise habe ich meine Lösung in der “Kronen Zeitung„ gefunden. Sich früh genug um eine Betreuung umzuschauen macht sicher Sinn. Ich habe wahrscheinlich etwas zu lange gewartet, was mich in eine Stresssituation versetzte. Aber zum Glück ist jetzt alles gut geworden.“

Reinhard Rodlauer*, Kronen Zeitung

*Reinhard Rodlauer ist Pflege-Sachverständiger und Geschäftsführer einer Agentur für 24-Stunden-Pflege. Er stellt in der „Krone“ Erfahrungsberichte von betroffenen Menschen vor. Möchten Sie ihm Ihre Geschichte übermitteln, so schreiben Sie bitte an: 24stunden@rodlauer.com; weitere Informationen unter: www.24-stunden-pflege-rodlauer.at

 Promotion
Promotion
Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Bochum unterlag St. Pauli trotz Hinterseer-Tor 1:3
Fußball International
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.