Di, 23. Oktober 2018

Panne oder PR-Coup?

04.07.2018 16:58

Sony lud statt Trailer kompletten Film auf YouTube

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen - siehe Sony Pictures: Das Hollywood-Studio wollte anlässlich des DVD-Verkaufsstarts von „Khali The Killer“ eigentlich nur einen Trailer zu dem Film auf YouTube veröffentlichen, lud stattdessen jedoch gleich den ganzen Film hoch - sehr zur Freude vieler Internetnutzer.

„Khali The Killer: Official Red Band Trailer“ lautete der Titel des in der Nacht auf Mittwoch hochgeladenen Videos (siehe Screenshot oben). Doch wer reinklickte, bekam wesentlich mehr als einen bloßen Vorgeschmack auf den Film präsentiert, wie die Website Torrentfreak.com berichtet: Statt eines wenige Minuten langen Trailers hatte Sony Pictures den kompletten, rund anderthalbstündigen Streifen hochgeladen.

Ob es sich dabei tatsächlich um ein Versehen handelte oder nicht doch um einen cleveren PR-Schachzug, um Aufmerksamkeit für den von Kritikern eher mau bewerteten Film um einen Auftragskiller, der sich in sein „Ziel“ verliebt, zu generieren, ist nicht bekannt. Immerhin ließ sich Sony Pictures mit dem Entfernen des vermeintlichen Trailers dem Bericht nach mehr als sechs Stunden Zeit.

So oder so: Die YouTube-Gemeinde reagierte amüsiert auf den Vorfall. So „beschwerte“ sich ein Nutzer etwa, dass der Trailer den ganzen Inhalt des Films verraten habe. Ein anderer scherzte: „Das ist nur der Trailer, der ganze Film dauert vier Stunden“.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.