Mi, 14. November 2018

63. Song Contest

10.05.2018 23:12

Diese zehn Länder haben ein Finalticket gelöst

Der 63. Song Contest am Samstag kann kommen! Nachdem es Cesar Sampson für Österreich bereits am Dienstag geschafft hat, konnten sich im zweiten Halbfinale am Donnerstag auch Serbien, Moldawien, Ungarn, die Ukraine, Schweden, Australien, Norwegen, Dänemark, Slowenien und die Niederlande eines der begehrten Endrundentickets ersingen.

Sie treten am Samstag in der Altice Arena am Ufer des Tejo nicht nur gegen Cesar Sampson, sondern auch gegen Albanien, Tschechien, Litauen, Israel, Estland, Bulgarien, Finnland, Irland und Zypern an. Zudem im großen Finale dabei sind die „Big Five“ Deutschland, Spanien, Frankreich, Großbritannien und Italien sowie Fixstarter und Vorjahressieger Portugal.

Im zweiten Halbfinale ausgeschieden sind hingegen Georgien, Lettland, Malta, Montenegro, Polen, Rumänien, Russland und San Marino. Sie müssen den Song Contest am Samstag als Zuschauer verfolgen.

„Tatortreiniger“, Tormund und süße Roboter
Auch beim zweiten Halbfinale des Song Contest wurde auf Twitter wieder fröhlich gelästert und die eine oder andere Prognose abgegeben. Da lachte man etwa über die „Tatortreiniger“ aus Rumänien, staunte darüber, dass es auch Tormund aus „Game of Thrones“ auf die Bühne nach Lissabon geschafft hat, oder freute sich über die süßen Roboter aus San Marino.

Manch einer vermisste hingegen die „Butterstampferinnen“ aus Polen, während sich ein anderer Twitter-User über die „alternativen Ansätze der Urschrei-Therapie“ aus Malta wunderte.

Hier sind alle 18 Teilnehmer des 2. Halbfinales mit ihren Songs zum Reinhören: 

1.  Norwegen: Alexander Rybak mit „That‘s How You Write A Song“

2.  Rumänien: The Humans mit „Goodbye“

3.  Serbien: Sanja Ilic & Balkanika mit  „Nova Deca“

4.  San Marino: Jessika featuring Jenifer Brening mit „Who We Are“

5.  Dänemark: Rasmussen mit „Higher Ground“

6.  Russland: Julia Samoylova mit „I Won‘t Break“

7.  Moldawien: DoReDos mit „My Lucky Day“

8.  Niederlande: Waylon mit „Outlaw In ‘Em“

9.  Australien: Jessica Mauboy mit „We Got Love“

10.  Georgien: Iriao mit „For You“

11.  Polen: Gromee feat. Lukas Meijer mit „Light Me Up“

12.  Malta: Christabelle mit „Taboo“

13.  Ungarn: AWS mit „Viszlat Nyar“

14.  Lettland: Laura Rizzotto mit „Funny Girl“

15.  Schweden: Benjamin Ingrosso mit „Dance You Off“

16.  Montenegro: Vanja Radovanovic mit „Inje“

17.  Slowenien: Lea Sirk mit „Hvala, ne!“

18.  Ukraine: MELOVIN mit „Under The Ladder“

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vor Hit in Wien
Bosnien-Star Dzeko: „Werden uns wie daheim fühlen“
Fußball International
Vor Bosnien-Hit
ÖFB-Star Alaba: „Wir sind hungrig und ehrgeizig“
Fußball International
Runder Geburtstag
Thronfolger Prinz Charles wird 70
Video Stars & Society
Nach vier Siegen
Solari erhielt bei Real Madrid Vertrag bis 2021!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.