So, 22. Juli 2018

"Geheimwaffe"

19.05.2009 11:57

Dreiräder für Googles Street View unterwegs

Kleine verwinkelte Gassen, wie sie in Europas Altstädten häufig anzutreffen sind, sind ein Gräuel für Googles Street-View-Autos. Der Suchmaschinenbetreiber setzt daher bei der Erfassung entlegener Gegenden für seine Straßenansichten neuerdings auf eine "Geheimwaffe": ein Dreirad.

Die Street-View-Dreiräder (Bilder siehe Infobox) sollen überall dort fotografieren, wo die mit Kameras bestückten Autos des US-Internetgiganten nicht mehr hingelangen. Dazu zählen neben kleinen Gassen etwa auch Innenhöfe, Parks und Gärten, aber auch Zoos, Schlösser und andere Sehenswürdigkeiten – das Einverständnis der Eigentümer vorausgesetzt.

In Groß-Britannien, wo Street View zuletzt auf große Ablehnung stieß, sind Internetnutzer derzeit angehalten, Schlösser und andere historische Bauten, Küstenwege oder auch Sportstadien vorzuschlagen, die vom Google-Dreirad bereist und erfasst werden sollen. Die Aktion wird in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband VisitBritain durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.