Di, 21. August 2018

Doch nicht teuer?

19.06.2008 09:32

Benzin und Diesel real günstiger als in den 80ern

Eine aktuelle Untersuchung des Verkehrsclub Österreich kommt angesichts der horrenden Spritpreise wie ein Schlag ins Gesicht der Autofahrer. Demnach ist das Tanken im Verhältnis zum Einkommen heute billiger als in den 1970ern und 1980ern. Während man im Sprit-Rekordjahr 1981 nur 1.010 Liter Superbenzin für ein durchschnittliches Nettomonatseinkommen erhielt, waren es im Mai dieses Jahres 1.489 Liter, immerhin rund 47 Prozent mehr. Auch bei Diesel habe sich das Verhältnis ähnlich entwickelt.

"Die Spritpreise sind kontinuierlich gestiegen, noch stärker gestiegen sind allerdings die Einkommen", erklärt VCÖ-Sprecher Christian Gratzer im Gespräch mit „pressetext“. "So bekommt man im Durchschnitt heute mehr Sprit für sein Geld."

Zudem sei die Reichweite, die man mit einer Tankfüllung erzielen kann, heute dank der gesunkenen Verbrauchsmengen erheblich größer als noch vor 20 oder 30 Jahren. So sei ein durchschnittlicher Neuwagen im Jahr 1970 mit 50 Litern Kraftstoff 357 Kilometer weit gekommen, heute können mit der gleichen Menge knapp 779 Kilometer gefahren werden. "In Punkto Verbrauch liegt die österreichische Neuwagenflotte im europäischen Vergleich allerdings nur im Mittelfeld", berichtet Gratzer. Denn mit einem Durchschnittsverbrauch von 6,5 Litern auf 100 Kilometern sei es noch ein ganzes Stück bis zur Spitzengruppe Portugal und Frankreich mit rund 5,7 Litern.

Derweil schlagen sich die anscheinend unaufhörlich steigenden Spritpreise auch in einer Veränderung des Mobilitätsverhaltens nieder. "Es ist erkennbar, dass die Zahl der Radfahrer deutlich gestiegen ist", so Gratzer. "Für kurze Strecken steigen Autofahrer auch vermehrt auf das Fahrrad um." Zudem habe der öffentliche Verkehr in den ersten fünf Monaten des Jahres je nach Region bis zu zehn Prozent mehr Fahrgäste verzeichnet.

Fakt ist: Sprit ist teuer! Wo du zumindest relativ günstig tankst - siehe Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Champions League
LIVE: Red Bull Salzburg muss gegen Roter Stern ran
Fußball National
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National
Feuer bei Klettersteig
Bundesheer im Löscheinsatz am Hallstätter See
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.