Fr, 22. Juni 2018

Daddy klagt an

31.10.2007 09:26

Rundumschlag von Amy Winehouses Vater

Amy Winehouse droht nach dem Drogenskandal in Norwegen eine Einreisesperre für die Vereinigten Staaten. Damit würde sich ihre groß angelegte Promotiontour durch die USA in Luft auflösen, berichtete ihr Vater Mitch Winehouse in einem Interview mit einer britischen Zeitung. Das Gespräch mit dem sichtlich erzürnten Daddy entwickelte sich aber zu einer generellen Anklage gegen die norwegischen Autoritäten und Amys Ehemann Blake Fielder-Civil.

Mitch Winehouse, von Beruf Taxifahrer, empörte sich im Gespräch mit der „Daily Mail“ darüber, dass die norwegischen Polizisten seine Tochter „gelinkt“ hätten: „Sie haben ihr ein Schreiben auf Norwegisch vorgelegt und behaupteten, dass es sich um das Entlassungsschreiben handeln würde. In Wahrheit war es aber ein Schuld-Bekenntnis!“ Dadurch drohen der 24-jährigen Soulsängerin nun ernsthafte Konsequenzen. Das britische Konsulat wurde bereits eingeschaltet, um in dieser Sache zu vermitteln.

„Früher nahm Amy nie harte Drogen!“
Aber nicht nur die norwegischen Behörden bringen Daddy Winehouse zur Weißglut: Auch mit seinem Schwiegersohn scheint er nicht durchwegs zufrieden zu sein. Amy hätte vor der Heirat mit Blake Fielder-Civil keine harten Drogen konsumiert, sagte er der Zeitung. Mitch Winehouse: „Sie lehnte alle harten Drogen durchwegs ab – immer wieder schüttelte sie den Kopf über all die Promis in der Musikbranche, die sich alles Mögliche reinziehen.“

Er wolle zwar ihrem Ehemann nicht die gesamte Schuld in die Schuhe schieben, aber ein Zusammenhang zwischen der Heirat mit Blake und der Drogenkarriere seiner Tochter sei nicht von der Hand zu weisen. Aber immerhin eine positive Veränderung hätte die Hochzeit dann doch gebracht: „Amy trinkt seitdem viel weniger Alkohol, dafür sind leider die anderen Probleme wie Bulimie und Drogenabhängigkeit größer geworden“, sagte der besorgte Vater.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.