So, 19. August 2018

Scharfe Kanten

21.08.2007 11:55

Sony muss 350.000 Digicams zurückrufen

Da ist das Problem mit brandgefährlichen Akkus gerade einmal vom Tisch, kommt schon die nächste Rückruf-Keule: Der japanische Elektronikkonzern Sony hat nach seinen Problemen mit Millionen Laptop-Akkus eine neue Austausch-Aktion gestartet. Diesmal müssen sage und schreibe 350.000 Digitalkameras ausgewechselt werden. Grund: Man kann sich daran verletzen!

Der Rückruf trifft einige frühe Chargen der 2005 auf den Markt gebrachten Kamera Cyber-Shot DSC-T5. Bei bis zu 350.000 Modellen muss ein Teil des Gehäuses ausgewechselt werden. Bei den Geräten könne sich, so Sony in einer Stellungnahme, ein „Metallüberzug lösen und den Benutzern Schnittverletzungen an den Händen zufügen“.

Was der Rückruf kosten wird, gab das Unternehmen nicht bekannt. Die Aktion werde sich aber nur geringfügig auf das Jahresergebnis auswirken, hieß es. Im vergangenen Jahr hatte Sony wegen Feuergefahr 9,6 Millionen Laptop-Batterien zurückrufen müssen und deshalb einen geringeren Jahresgewinn verzeichnet. Im Geschäft mit Digitalkameras ist der Konzern Branchenzweiter nach Canon.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.